Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Gregor Bucher erhält Heisenberg-Professur
Campus Göttingen Gregor Bucher erhält Heisenberg-Professur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 21.06.2013
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Göttingen

Bucher forscht am Johann-Friedrich-Blumenbach-Institut für Zoologie und Anthropologie auf dem Gebiet der Entwicklungsgenetik. Mit dem Programm der Heisenberg-Professuren will die DFG exzellenten jungen Forschern eine Karriereperspektive im deutschen Wissenschaftssystem eröffnen.

2004 nach Göttingen gekommen

Gregor Bucher, Jahrgang 1970, studierte Zoologie, Genetik und medizinische Physiologie und wurde 2002 an der Ludwig-Maximilians-Universität München promoviert. 2004 kam er als Postdoktorand an die Universität Göttingen. 2006 wurde er Nachwuchsgruppenleiter des Göttinger Zentrums für molekulare Biowissenschaften (GZMB) und auf eine Juniorprofessur für Entwicklungsgenetik berufen.

Gregor Bucher

Evolution des Reismehlkäfers Tribolium castaneum

Während seiner Promotion untersuchte er die Evolution des Reismehlkäfers Tribolium castaneum. Zum Beispiel die Frage, welche genetischen Unterschiede mit der Evolution neuer Insektengruppen verbunden sind. In der Zwischenzeit wurden – unter anderem in Buchers Labor – neue Techniken zur Untersuchung des Mehlkäfers entwickelt. Derzeit will die Arbeitsgruppe herauszufinden, welche genetischen Netzwerke und Zellbewegungen bei der Entwicklung des Insektenkopfes und des Gehirns beteiligt sind.

Erstaunliche Ähnlichkeiten

Da die vordersten Regionen bei allen Tieren erstaunliche Ähnlichkeiten aufweisen, werden dabei  auch Gene untersucht, die beim Menschen an der Embryonalentwicklung des Vorderhirns beteiligt sind.

Leiter einer DFG-Gruppe

Seit 2010 leitet Bucher die DFG-Gruppe „iBeetle: Functional Genomics of Insect Development and Metamorphosis“. In Zukunft soll es möglich sein, den Mehlkäfer als zweites genetisches Insekten-Modellsystem für Studien zu verwenden, die bisher auf die Fruchtfliege Drosophila melanogaster beschränkt blieben.

pug