Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Von der Ruder-Challenge bis zum Gesundheitscheck
Campus Göttingen Von der Ruder-Challenge bis zum Gesundheitscheck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 24.04.2018
Um die Wette rudern beim Healthy Campus Festival im ZHG der Uni Göttingen. Quelle: Christoph Mischke
Anzeige
Göttingen

Erst mit dem Rücken, dann mit dem Bauch drückt Geografiestudent Bahadir Ercan so stark er kann gegen ein Polster. Im Stehen hat Maximilian Schönfelder vom Stand der Techniker Kasse zuvor den sogenannten „BackCheck“, ein Gerät zur Kraftmessung von Bauch- und Rückenmuskeln, an seine Größe angepasst. „Das Gerät misst, ob man muskuläre Disbalancen hat“, erklärt Schönfelder. Viele Menschen und auch Studierende neigten durch das viele am Schreibtisch sitzen eher zum nach vorne beugen. Für eine aufrechte, gesunde Haltung sollte der Rücken immer etwas besser als der Bauch trainiert sein. Das Verhältnis sollte im Optimalfall bei 100 Prozent Bauchkraft zu 130 Rückenkraft liegen.

Im Zentralen Hörsaalgebäude (ZHG) der Uni Göttingen wurden die Gesundheits- und Sportangebote der Uni an vielen Ständen mit Infos, Beratung und Mitmachangeboten präsentiert.

Student Ercan macht wohl alles richtig – sagt zumindest die Auswertung, die nur wenige Minuten später aus dem Drucker kommt: „Du hast ein gutes Kraftverhältnis, es ist alles im grünen Bereich“, sagt Schönfelder zu ihm. Er habe bei 100 Prozent Bauchkraft 126 Prozent Rückenkraft, also fast optimal. „Ich mache Kraftsport im FIZ“, erklärt Ercan. Er finde es gut, dass man hier kostenlos seine Kraftwerte ermitteln lassen könne.

Gesundheitscheck beim Healthy Campus Festival

Auch Sportstudentin Carina Hartung nutzt die Freistunde zwischen zwei Vorlesungen für einen Gesundheitscheck: „Ich habe schon Blutdruck messen, meinen BMI ermitteln und Blut abnehmen lassen“, erzählt sie. Das Ganze ist Teil eines Gesundheitschecks für cardiovaskuläre Risiken vom Blutdruckinstitut Göttingen, wie Felicitas Horstmann erklärt, die den Stand zur BMI-Messung betreut. Dabei ginge es vor allem darum, Risiken für Bluthochdruck zu ermitteln. „Ich finde es gut, dass es das Angebot hier gibt, beim Arzt macht man sowas ja doch eher selten“, sagt Studentin Hartung. Etwa im August würden die Studierenden dann die Auswertung bekommen, so Horstmann.

Eindrücke von Healthy Campus

Über das Blutspenden informiert unter anderem Jutta Utermöhle von der Transfusionsmedizin der Universitätsmedizin Göttingen. „Wir sind immer auf der Suche nach Erstspendern“, erzählt sie. Die Bereitschaft zum Blutspenden lasse leider nach. Deshalb hätten sie beim Healthy Campus Festival ein Angebot, dass Blutspender nicht nur die übliche Aufwandsentschädigung bekommen, sondern zusätzlich noch einen Gutschein nach Wahl, beispielsweise für das Café Cron & Lanz oder das Badeparadies Eiswiese. Darüber freut sich Studentin Bente Weber. „Ich wollte heute sowieso Blut spenden gehen“, erzählt sie. Eine kalte Gemüsesuppe vom Stand des Studentenwerks, das diese kostenlos verteilt, hat sie sich auch schon geholt. Damit wollten sie unter anderem auf die Mensa-Menülinie „Campus isst fit“ aufmerksam machen, erzählt Steve Saleh von der Öffentlichkeitsarbeit des Studentenwerks.

Healthy Campus Festival: Spaß an der Ruderstation

Vor allem um Spaß geht es an der Ruderstation: Hier sind zwei Rudergeräte, an denen um die Wette gerudert werden kann. „Das war witzig“, sagt BWL-Student Kloppmann, noch etwas aus der Puste, nachdem er gegen seinen Kommilitonen im Ruderduell angetreten ist. Er habe gerade eine Vorlesung gehabt und danach spontan die Healthy-Campus-Stände gesehen. „Es geht darum, in einer Minute möglichst viele Meter zu schaffen“, erklärt Kristina Brandes die Ruderstation des FIZ, dem Fitnesszentrum des Hochschulsports. Die besten Ruderer gewinnen am Ende des Tages Monatsabo für das FIZ und den Hochschulsport.

Von Hannah Scheiwe

Das Göttinger Studentenwerk baut das erste neue Wohnheim seit fast 30 Jahren. Das geplante Wohnheim „Lutterterrasse“ auf dem Nordcampus soll zum Wintersemester 2019 bezugsfertig sein. 22 Millionen Euro soll es nach bisherigen Kalkulationen kosten.

24.04.2018
Göttingen Europäischer Erfinderpreis - Göttinger Forscher Frahm nominiert

Hohe Auszeichnung für den Göttinger Physiker Jens Frahm: Das Europäische Patentamt (EPA) hat den 67-jährigen Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie für den Europäischen Erfinderpreis 2018 nominiert.

24.04.2018

Die Forschungsarbeit zu Vorhersagemethoden in der Tier- und Pflanzenzucht des Göttinger Agrarwissenschaftlers Professor Henner Simianer wird in der Sonderausgabe Spotlight der Fachzeitschrift Genetics veröffentlicht. Das sei eine große Auszeichnung, wie die Georg-August-Universität mitteilt.

26.04.2018