Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Finanzierung für Sanierung des „Forums Wissen“ in Göttingen gesichert
Campus Göttingen Finanzierung für Sanierung des „Forums Wissen“ in Göttingen gesichert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 18.11.2017
Ein Netzwerk des Wissen wird im „Forum Wissen“ entstehen. Quelle: r
Anzeige
Göttingen

Das „Forum Wissen Göttingen“, das in dem Gebäude des Zoologischen Instituts, Berliner Straße 28, entstehen wird, soll ein offener Ort der Wissenschaft sein, der Forschende und Studierende ebenso anziehen soll wie Schüler, Senioren oder Familien. Dabei geht es darum, Rahmenbedingungen zu schaffen, um die historischen Sammlungen in Göttingen noch besser aufzubereiten. Die derzeit 74 Teilsammlungen an 30 Standorten sollen zum einen für Forschung und Lehre genutzt werden, zum anderen aber auch der Öffentlichkeit in Ausstellungen zugänglich gemacht werden.

Die Sanierung des Gebäudes sowie die Ausstellungseinrichtung soll insgesamt 28,8 Millionen Euro kosten. Die Finanzierung des ersten Bauabschnittes ist gesichert. Rund 18 Millionen Euro sind bereits zusammengekommen. Mit 3,7 Millionen Euro beteiligt sich die Universität Göttingen. Dieser Betrag werde aus Eigenmitteln finanziert, teilte die Universitätspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Beisiegel mit. Zehn Millionen Euro steuere der Bund dazu. Weitere rund 1,5 Millionen Euro werden durch Stiftungen, regionale Unternehmen und Privatspender bereitgestellt. Dazu gehören unter anderem die Otto Bock HealthCare GmbH, AKB Stiftung, KWS SAAT SE, Sartorius AG, Symrise AG, tedox KG, Stiftung Niedersachsen, THIMM Group GmbH & Co. KG und Mahr GmbH. Vier Millionen Euro Landesmittel sind beantragt. Die Niedersächsische Sparkassenstiftung und die Sparkasse Göttingen unterstützen das Projekt mit 500000 Euro. „Mit der Kampagne „wir wollen’s wissen“ haben wir uns zudem zum Ziel gesetzt, eine Million Euro durch Spenden zu erhalten. Die restlichen Mittel werden wir durch private und öffentliche Stiftungen und Spenden auch überregional einwerben“, betonte Beisiegel.

Anzeige

Mit dem Geld sollen nun zunächst die nachträglich eingezogene Wände im künftigen Forum Wissen herausgerissen werden. Ziel sei es, den originalen Zustand des Gebäude aus dem Jahr 1877 wiederherzustellen. Damals beherbergte der Bau das Naturhistorische Museum der Universität Göttingen. Ende 2019 soll das Forum Wissen bereits eröffnet werden, so der Plan. Die Universität und die Stadt wollen mit der Einrichtung einen kulturtouristischen Leuchtturm in der Region schaffen, ähnlich dem „Phaeno“ in Wolfsburg und dem „PS Speicher“ in Einbeck. Das Konzept, das Marie Luisa Allemeyer für das Forum Wissen entwickelte, sei von den internationalen Gutachtern der Exzellenz-Initiative als „europaweit modellhaft“ bezeichnet worden, berichtete Beisiegel.

Von Bernard Marks

Göttingen Hochschulrektorenkonferenz - Beisiegel bleibt Vizepräsidentin
14.11.2017
Göttingen „Kneipen Bachelor“ - In fünf Stunden zum Bachelor
14.11.2017
Göttingen Bibliothek des Lichtenberg-Kollegs - Gelehrte Konversation auf dem Biedermeier-Sofa
13.11.2017