Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen „Lange Nacht der Nachhaltigkeit“ in Clausthal-Zellerfeld
Campus Göttingen „Lange Nacht der Nachhaltigkeit“ in Clausthal-Zellerfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 04.12.2019
Das Forschungsschiff „Polarstern“ ist Thema des Vortrages von Dr. Kirstin Schulz. Quelle: dpa
Anzeige
Clausthal-Zellerfeld

„Bildung für nachhaltige Entwicklung“, lautet das Motto des Unesco-Weltaktionsprogramms, in dessen Rahmen der Verein Science on the Rocks am Sonnabend, 7. Dezember, die „Lange Nacht der Nachhaltigkeit“ veranstaltet. Beginn im Hauptgebäude der Technischen Universität Clausthal, Adolf-Römer-Straße 2a, ist um 15 Uhr.

In zwei Hörsälen werden Vorträge geboten, für die der Veranstalter neben Dozenten der TU Clausthal Referenten aus ganz Deutschland gewinnen konnte. Den Eröffnungsvortrag hält Prof. Michael Jischa, der zum Thema „Wie bitte geht’s zur Nachhaltigkeit?“ redet und dabei auf die Entstehung und Bedeutung des Begriffs eingeht.

Nachhaltige Recyclingmodelle

Unter anderem stellen Prof. Daniel Goldmann und Prof. Thomas Turek (beide TU Clausthal) ihre Forschungen zur Entwicklung nachhaltiger Recyclingmodelle und Brennstoffzellentechnik vor, und Dr. Jobst Heitzig vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung verdeutlicht, wie der Klimawandel sich auf den Menschen und die Gesellschaft auswirkt. Dr. Kirstin Schulz vom AWI Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven präsentiert „MOSAiC – Die größte Arktisexpedition aller Zeiten“, im Anschluss haben Interessenten die Möglichkeit, das Forschungsschiff „Polarstern“ mit Hilfe von VR-Brillen zu erleben.

Beim „Science Slam“ kämpfen die Teilnehmer ab 20 Uhr in zehnminütigen Vorträgen um die Gunst des Publikums. Den Abschluss bildet zum Glockenschlag der Marktkirche der traditionelle Clausthaler Mitternachtsschrei.

Von Eduard Warda

Das Bundesforschungsministerium zahlt für Wissenschaft – auch in Göttingen. Am Dienstag hat Ministerin Karliczek (CDU) im Universitätsklinikum darüber informiert, welche Forschung mit dem Geld betrieben wird.

03.12.2019

Mit dem Klimawandel steht die Forstwirtschaft vor Grundsatzentscheidungen wie dem Anbau von Douglasien oder Roteichen. Das hat der Göttinger Forstwissenschaftler Prof. Christoph Kleinn berichtet.

03.12.2019
Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation - Göttinger Forscher: Wie der Körper seine Energieversorgung organisiert

Angestrengtes Nachdenken, körperliche Arbeit, Fluchtreflex – wenn Zellen arbeiten, verbrauchen sie Energie. Göttinger Forscher haben sich mit der Frage beschäftigt, wie der Körper die Energie dorthin verteilt, wo sie benötigt wird. Ihr Ergebnis: Alles eine Frage der Selbstorganisation – und der Geschwindigkeit.

02.12.2019