Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Öffentliche Gedenkfeier für Göttinger Nobelpreisträger Manfred Eigen
Campus Göttingen Öffentliche Gedenkfeier für Göttinger Nobelpreisträger Manfred Eigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 31.08.2019
Für den verstorbenen Göttinger Nobelpreisträger Manfred Eigen laden Universität, Stadtverwaltung und Akademie der Wissenschaften zu einer Gedenkveranstaltung ein. Quelle: Goldmann
Anzeige
Göttingen

Universität, Stadtverwaltung und die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen laden am Sonnabend, 31. August, zu einer öffentlichen Gedenkfeier für Prof. Dr. Manfred Eigen ein. Beginn in der Aula am Wilhelmsplatz ist um 11 Uhr.

Universitätspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Beisiegel wird die Gäste begrüßen. Grußworte sprechen Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) und Prof. Dr. Thomas Jovin, Emeritus-Direktor am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, teilt Romas Bielke, Pressesprecher der Universität, mit Außerdem sprechen Prof. Dr. Annette Zippelius, Institut für Theoretische Physik der Universität Göttingen und Vizepräsidentin der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, sowie Manfred Eigens Sohn, Prof. Dr. Gerald Eigen von der Universität Bergen in Norwegen.

Begründer des MPI für biophysikalische Chemie in Göttingen

Manfred Eigen war Begründer des Max-Planck-Instituts für biophysikalische Chemie in Göttingen. Im 1967 erhielt er den Nobelpreis für Chemie für experimentelle Untersuchungen äußerst schneller chemischer Reaktionen. „Mit seinen Methoden war es erstmals möglich, Reaktionsgeschwindigkeiten im Mikro- und Nanosekunden-Bereich zu messen und damit zentrale Fragen der Biochemie zu klären“, so Bielke.

In seiner Karriere habe sich Eigen mit dem Problem der molekularen Selbstorganisation und der Entstehung des Lebens befasst. Die Universität Göttingen ernannte ihn 1978 zum Ehrensenator. Eigen verstarb am 6. Februar 2019 im Alter von 91 Jahren.

Aula am Wilhelmplatz mit dem Auto nur eingeschränkt erreichbar

Aufgrund des Radrennens Deutschlandtour sei die Aula am Wilhelmsplatz „nur eingeschränkt mit dem Auto erreichbar“, so Bielke. Die Universität stelle Gästen der Veranstaltung zwischen 10 und 13 Uhr kostenlos Parkplätze an der Paulinerkirche zur Verfügung. Dort geparkte Fahrzeuge müssen den Parkplatz bis 13 Uhr verlassen haben, „weil dann die Tore wieder geschlossen werden“.

Für Gäste mit eingeschränkter Mobilität sei es in der Zeit von 10 bis 13 Uhr möglich, den Wilhelmsplatz über Geismar Tor, Kurze Geismar-Straße, Jüdenstraße, Barfüßerstraße zu erreichen. Die Durchfahrt sei nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt an diesem Tag für die Anfahrt zur Aula gestattet. Bielke: „Parkmöglichkeiten stehen hier nicht zur Verfügung. Die Busse der Göttinger Verkehrsbetriebe fahren nach Plan. Die Linien 71/72 und 80 werden umgeleitet und halten beide an der Jüdenstraße.

Genauere Informationen: www.goettingen.de/deutschland-tour/strecke-und-sperrung.html.

Von Stefan Kirchhoff

Wie stehen Mensch und Natur zueinander? Dieser Frage gehen die Referenten in der Herbst-Reihe des Ökumenischen Seminars nach. Unter den Vortragenden sind Wissenschaftler unterschiedlicher Fachrichtungen, Schüler und die Studentin Luisa Neubauer, das deutsche Gesicht der Fridays-for-Future-Aktionen.

31.08.2019

300 Euro im Monat bietet das Deutschlandstipendium der Uni Göttingen. Studierende können sich ab Sonntag bewerben. Auf die Gewinner warten nicht nur finanzielle Förderungen.

31.08.2019

Professor Wolfgang Viöl aus Lerbach möchte neue Industriepartner gewinnen.Vor allem für Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, die die Plasmatechnologie nutzen, machte sich der HAWK-Vizepräsident für Forschung und Transfer bei einer Veranstaltung in den Räumen des Lackherstellers Zuelch Industrial Coatings stark.

31.08.2019