Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen „Recitare Latine“ in der Alten Mensa
Campus Göttingen „Recitare Latine“ in der Alten Mensa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:39 28.01.2019
Die Teilnehmer des Latein-Wettbewerbs des Göttinger Y-LAB. Quelle: Max Brasch
Göttingen

Das geisteswissenschaftliche Schülerlabor der Universität Göttingen „Y-LAB“ hat in der Aula der Alten Mensa am Wilhelmsplatz einen schulübergreifenden Latein-Wettbewerb organisiert. Teilgenommen haben Schüler der ersten beiden Latein-Lernjahre (Gradus I) von verschiedenen Gymnasien aus Göttingen und der Umgebung. Die Schüler besuchen die fünften bis siebten Klassenstufen.

Vorträge und szenisches Spiel

Der Wettbewerb bestand aus zwei getrennten Wettbewerbsklassen. Bei der Lesegruppe (recitare) wurde von der Jury ausschließlich die Lese- und Vortragsqualität der Schüler bewertet. Die Teilnehmer mussten flüssig, mit Betonung und gut verständlich ihren Text von 100 Wörtern Länge vorlesen können. Dabei waren sowohl Einzelpräsentationen als auch Tandem-Vorträge möglich. Viele Schüler entschieden sich bei den Tandem-Vorträgen für Dialoge aus lateinischen Klassikern.

Bei der zweiten Kategorie, der Kreativgruppe (aspiciens ludere), mussten die Texte szenisch gespielt und veranschaulicht werden. Dafür hatten die Gruppen fünf bis sieben Minuten Zeit. Während für die Lesegruppe nur klassische antike Texte zugelassen waren, konnte die Kreativgruppe auch neulateinische Varianten oder Übersetzungen verwenden. Bei der Aussprache durften sich die Teilnehmer zwischen der klassischen „pronuntiatus restitutus“ oder einer neueren Variante entscheiden, die Sprache musste nur einheitlich sein.

„Eine tolle Möglichkeit, Latein lebendig zu machen“

Seit der Ausrichtung des ersten Latein-Wettbewerbs nimmt das Felix-Klein-Gymnasium (FKG) teil. „Ich finde, die Wettbewerbe sind eine tolle Möglichkeit, um die tote Sprache Latein wieder lebendig zu machen“, sagte Frank Goldmann, Lehrer für Latein und Geschichte am FKG. Die Vorbereitung habe zwar auch im Unterricht stattgefunden, jedoch hätten die Schüler sich auch zuhause auf ihre Teilnahme vorbereiten müssen, so Goldmann weiter. Für die siebte Jahrgangsstufe des FKG trat unter anderem Yunfei Wang im zweiten Lernjahr an. „Ich lerne seit zwei Jahren Latein und es macht mir sehr viel Spaß“, erzählte Yunfei. Schwierig sei vor allem die richtige Betonung der lateinischen Worte. „Ich übe seit zwei Wochen, damit heute alles klappt“, sagt der Siebtklässler.

Die Ergebnisse des Latein-Wettbewerbs des Y-LAB 2019

Einzelvortragende, 1. Lernjahr:

1. Platz: Flora Krieft (Hainberg-Gymnasium), 2. Platz: Simon Kaschütz (Geschwister-Scholl-Gesamtschule) und 3. Platz Anne-Claire Pieper (Geschwister-Scholl-Gesamtschule)

Einzelvortragende, 2. Lernjahr:

1. Platz: Clara Wirths (Max-Planck-Gymnasium), 2. Platz: Yunfei Wang (Felix-Klein-Gymnasium)

Tandemvorträge, 1. Lernjahr:

1. Platz: Fidelia Zgoll und Titus Samel (Max-Planck-Gymnasium), 2. Platz: Vincent Richter und Henrik Thielecke (Hainberg-Gymnasium), 3. Platz: Smilla Rosenbrock und Momo Piegrzik (Hainberg-Gymnasium)

Tandemvorträge, 2. Lernjahr:

1. Platz: Anna Hirzbergerova und Anton Kopp (Eichsfeld-Gymnasium Duderstadt), 2. Platz Marian Juric und Theo Kirchhoff (Otto Hahn-Gymnasium), 3. Platz: Tim Hölscher und Anton Osterbrink (Otto Hahn-Gymnasium)

Für die sechste Klasse des Eichsfeld-Gymnasiums aus Duderstadt traten Hanna Weinrich und Katharina Völk beim Latein-Wettbewerb als Tandem an. Vor ihrem Auftritt war Weinrich aufgeregt: „Ich lerne seit einem Jahr Latein und habe noch nie vor so vielen Leuten geredet“, erklärte sie. Sie habe sich in den vergangenen Wochen gemeinsam mit ihrer Freundin gut vorbereitet, jedoch angesichts des vollen Saals mit etwa 200 Schülern sei sie sehr aufgeregt, gab Weinrich zu. Nach ihrem Auftritt sind Weinrich und Völk sichtlich erleichtert. „Es hat aber viel Spaß gemacht, zusammen aufzutreten“, fand Völk.

Der Wettbewerb wurde bis 2017 vom Hainberg-Gymnasium organisiert, seither trägt ihn das Y-LAB aus. „Der Wettbewerb kommt bei den Schülern gut an“, sagte der geschäftsführende Leiter des Y-LAB, Gilbert Heß.

Von Max Brasch

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jährlich fließen fünf Millionen Euro in das Projekt: Das „Zentrum für digitale Lexikographie der deutschen Sprache“ wird in Berlin eröffnet. Göttinger sind an dem Online-Wörterbuch beteiligt.

28.01.2019

Sieben Stunden Vorträge, Experimente und Shows: Was auf der vierten „Nacht des Wissens“ an 25 Standorten in Göttingen zu sehen war, können Sie in unserem Liveticker nachlesen.

27.01.2019

Aus Sicht verschiedener Diszplinen ist das Thema Klimaschutz bei einer Podiumsdiskussion in der Göttinger Universität angegangen worden. Kritik aus dem Publikum gab es am Emissionshandel.

25.01.2019