Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Stiftungsratsvorsitzender der Universität Göttingen tritt mit sofortiger Wirkung zurück
Campus Göttingen Stiftungsratsvorsitzender der Universität Göttingen tritt mit sofortiger Wirkung zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:09 23.08.2019
Dr. Wilhelm Krull (r.) ist von seinem Amt als Vorsitzender des Stiftungsrates der Universität Göttingen zurückgetreten; hier mit Dr. Sascha Spoun. Quelle: r
Anzeige
Göttingen

Der Vorsitzende des Stiftungsrates der Universität Göttingen ist am Donnerstag mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurückgetreten. Dr. Wilhelm Krull erklärte gegenüber dem Tageblatt, er sehe keine Grundlage mehr dafür, „dass unter meinem Vorsitz ein nächstes Verfahren zielführend sein kann“. Nachdem der im Juni gewählte Dr. Sascha Spoun am Mittwoch seinen Rücktritt vom für Januar 2020 vorgesehen Amtsantritt erklärt hatte, folgte Krull am Tag darauf. Er habe am frühen Nachmittag den Wissenschaftsminister informiert, anschließend die Mitglieder des Stiftungsrates, erklärte Krull kurz vor 17 Uhr am Donnerstag.

Politische Verantwortung für das Verfahren

Krull, der auch Generalsekretär der Volkswagen-Stiftung ist, erklärte, er übernehme mit dem Rücktritt die politische Verantwortung für das Verfahren.Das haben Teile der Professorenschaft scharf kritisiert, im Juli wurde durch eine Konkurrentenklage vor dem Verwaltungsgericht das Wahlverfahren auch juristisch zum Thema.

Der scheidende Vorsitzende des Stiftungsrates betonte am Donnerstag, er habe „völlig unabhängig von entsprechenden Rücktrittsforderungen gehandelt“. Die hatten unter anderem am selben Tage fünf Senatoren erhoben.

Die Krise an der Universität Göttingen werde hoffentlich von geeigneten Personen innerhalb der Universität zum Anlass genommen, sich um das Präsidentenamt zu bewerben. Krull: „Ich hoffe, dass die entscheidenden Gremien einen geeigneten Nachfolger finden und wünsche der Universität Göttingen alles Gute.“

Lesen Sie mehr: Präsidentenwahl an Georgia Augusta: Universität kündigt neues Wahlverfahren an

Von Angela Brünjes

Fünf Senatoren der Georg-August-Universität fordern den Rücktritt des Stiftungsratsvorsitzenden und des Senatssprechers. Beiden werfen sie Verfahrensfehler bei der Präsidentenwahl vor.

23.08.2019

Deutschland und England sind bei Europäern als Auswanderungsziel besonders beliebt. Daran wird sich vermutlich auch durch den Brexit nichts ändern. Das geht aus einer neuen Studie von Sozialwissenschaftlern hervor.

22.08.2019
Göttingen Kommentar zur Absage von Sascha Spoun als Uni-Präsident Verkommt die Georg-August-Universität Göttingen zur akademischen Pommesbude?

Der Exzellenz-Status ist futsch. Ein Nachfolger für die Unipräsidentin nur mit Mühe gefunden und gewählt – und jetzt sagt der „Neue“ auch noch ab. Wer ist dafür verantwortlich?

21.08.2019