Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Wissenschaft populär darstellen
Campus Göttingen Wissenschaft populär darstellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 25.11.2016
Von Peter Krüger-Lenz
Die TU Clausthal.
Die TU Clausthal. Quelle: dpa
Anzeige
Claustahl-Zellerfeld

Ideengeber ist Florian Schmeing, Chemie-Student an der TU Clausthal. Er hat bereits einige Science Slams organisiert, jetzt wagt er sich an das Großprojekt. Der Auftakt erfolgt in der Aula. Universitätspräsident Professor Thomas Hanschke, Bürgermeisterin Britta Schweigel und Florian Schmeing eröffnen das Event mit einer Jahresversammlung der Universität. Anschließend messen sich Clausthaler Nachwuchswissenschaftler in einem Science Slam. Kulturell anspruchsvoll geht es zu, wenn Andrea Freistein-Schade und Natalie Dannenhauer (Klavier) anschließend ein literarisches Konzert zur Biographie Alexander von Humboldts präsentieren.

Daneben läuft beispielsweise im Audimax Science Cinema „Breaking Bad - Die Chemie hinter den Drogen“. Im Horst-Luther-Hörsaal gibt es Experimentalvorlesungen, im Anno Tobak wird ein Speed Science geboten, wobei in Kneipenatmosphäre Anekdoten aus der Forschung erzählt werden. Im Oberharzer Bergwerksmuseum heißt es solange „Bergbau damals und heute“, bis dort der Mitternachtsschrei ertönt. Auch in Studentenzentrum, Unibibliothek, Geosammlung, Institut für Maschinenwesen und Clausthaler Zentrum für Materialtechnik sind Unterhaltung, Theater, Kurzvorträge und vieles mehr angesagt.

„Es ist klasse, dass sich die Studierenden engagieren. Die TU Clausthal unterstützt das, und wir hoffen auf viele Besucher“, sagt Prof. Gunther Brenner, Vizepräsident für Studium und Lehre.pek/r

Eintrittskarten: science-on-the-rocks.de/tickets. Während der Wissenschaftsshow wird ein Shuttle-Service angeboten, um zum Bergwerksmuseum nach Zellerfeld zu gelangen.