Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Studenten vermessen Staufenburg in Zorge
Campus Göttingen Studenten vermessen Staufenburg in Zorge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 24.07.2019
Die Studenten der Leibniz-Universität Hannover vermessen im Wald über Zorge die Überreste der Staufenburg. Quelle: Felix Gräber / HK
Anzeige
Zorge

16 Studenten der Leibniz Universität Hannover sind in dieser Woche in Zorge unterwegs, um die Überreste der Staufenburg geografisch zu erfassen. Noch bis Freitag dauert das Praxisprojekt Topographie, das das Institut für Kartographie und Geoinformatik in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege umsetzt. Zu einer Informationsveranstaltung und Begehung hatten die Verantwortlichen am Mittwoch in Zorge geladen.

Ziel sei es, einen Teil dazu beizutragen, die Burgen in Niedersachsen für das Landesamt aufzunehmen. Gleichzeitig lernen die Studenten Vermessungsgeräte, etwa den Tachymeter, und die Arbeit im Feld kennen. Beim Landesamt soll letztlich eine Datenbank entstehen, in der alle Burgen Niedersachsens verzeichnet sind. Diese soll sowohl Informationen zu Lage und Größe der einzelnen Wehranlagen enthalten als auch die topographische Karte, die in diesen Tagen von den Studenten erstellt wird.

Im Herbst werde dann anhand der Karte eine abschließende Geländebegehung stattfinden, während der das Ergebnis der Messarbeiten noch einmal mit der Realität vor Ort abgeglichen wird, kündigte Frank Thiemann, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Hannover, an. Ein Bericht folgt.

Von Felix Gräber

Nicht erst seit gestern steigen auch in Göttingen die Zahlen der Studierenden deutlich an. Die Anzahl der Wohnheimplätze nimmt jedoch nur unwesentlich zu. Die Grünen fordern von der Bundesregierung eine „Wohnheimoffensive“.

23.07.2019

Internationales Forscherteam erarbeitet öffentliche Datensammlung mit 174 Hühnerrassen

22.07.2019

Die Präsidentin der Universität Göttingen Ulrike Beisiegel erklärt im Tageblatt-Interview ihr Ausscheiden, die Notwendigkeit von Management in der Wissenschaft und benennt die Herausforderungen der Uni.

19.07.2019