Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Mit dem Semesterticket durch Norddeutschland
Campus Göttingen Mit dem Semesterticket durch Norddeutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 04.07.2018
Start für Bahnfahrten der Studenten: der Göttinger Bahnhof. Quelle: Niklas Richter
Anzeige
Göttingen

Der Studierendenausweis dient gleichzeitig als Fahr- und Eintrittskarte. Mit den Stadtbussen im Göttinger Nahverkehr fahren Studenten kostenlos. Alle Busse mit einer zweistelligen Nummer sind inbegriffen. Auch die Nachtlinien sind im Ticket enthalten. Nach Angaben des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) sind auch die dreistelligen Nummern 130, 180 und 185 nach Rosdorf und Bovenden Teil des Semestertickets.

Was passiert, wenn man das Bahnticket vergisst?

Das neue Semesterticket ab 1. Oktober gilt dann für Züge des Regionalverkehrs durch ganz Niedersachsen und führt im Norden bis Hamburg und Lübeck, im Süden bis Kassel, im Westen bis nach Münster und im Osten bis nach Magdeburg und Nordhausen. Auch auf Strecken der privaten Betreiber wie Metronom dürfen Studenten künftig mit dem Semesterticket fahren.

Was passiert, wenn man das Bahnticket während der Zugfahrt vergisst? Nach Angaben des AStA ist dies eine der häufigsten Fragen. Beim Schwarzfahren erwischt, zahle man der Deutschen Bahn eigentlich ein Entgelt von 60 Euro, auch andere Beförderungsunternehmen kassieren in einem solchen Fall. Könne der Studierende jedoch innerhalb von 14 Tagen das Bahnticket nachträglich vorzeigen, müssten nur sieben Euro gezahlt werden.

Kulturticket ermöglicht stark vergünstigten oder freien Eintritt zu Veranstaltungen

Das Kulturticket ermöglicht nach Angaben der Universität stark vergünstigten oder sogar freien Eintritt zu Kulturveranstaltungen. Eine Auflistung der Konditionen ist zu finden unter: asta.uni-goettingen.de/angebote/semestertickets/kultur-semesterticket/. Dort sind auch die geringen Beiträge gelistet, die von jedem Semesterbeitrag an die Kultureinrichtungen gehen.

Der kostenlose Eintritt zu Vorstellungen des Deutschen Theaters (DT) schlägt beispielsweise mit 2 Euro zu Buche. An das Junge Theater (JT) gehen 1,10 Euro. Das Göttinger Symphonie-Orchester erhält 55 Cent, das Rockbüro 65 Cent für den Nörgelbuff, der Fachbereich Kultur der Stadt Göttingen 10 Cent, das Theater im OP 1 Euro, BG Göttingen 55 Cent, die Veilchen Ladies 5 Cent, der 1. SC Göttingen 05 15 Cent. Dafür erhalten Studenten mit ihrem Ausweis kostenlosen Eintritt zu den Fußballspielen der 1. 05-Herrenmannschaft, eine begrenzte Anzahl von Eintrittskarten zu Basketball-Bundesligaspielen der Herren für 1 Euro, für die Damen-Bundesliga kostenlos. Kostenlos können sie auch Eigenproduktionen des DT besuchen, im JT zahlen sie 1 Euro, ebenso viel wie bei den Göttinger Symphonikern.

Die Verhandlungen im Februar schlossen übrigens auch das Semesterticket für das Wintersemester ein. Die Verträge dazu sind längst unterschrieben.

Der AStA der Göttinger Universität informiert am Donnerstag, 5. Juli, über die Neuerung beim Semesterticket. Die Veranstaltung im Zentralen Hörsaalgebäude, Platz der Göttinger Sieben, beginnt um 18 Uhr.

Von Peter Krüger-Lenz

Zum 15-jährigen Bestehen des Studiengangs Regional­manage­ment und Wirtschafts­förderung an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst hat die Göttinger Fakultät Ressourcen­management jetzt erstmals ein Treffen orga­nisiert. Die Teilneh­mer diskutierten Möglichkeiten zur Entwicklung der Alumni-Arbeit.

04.07.2018
Göttingen Katalysatoren in Autor und Schornstein - Forschung in Göttingen für sauberere Luft

Katalysatoren sorgen für sauber­ere Luft. Eine der wichtigsten Ka­ta­lysen ist dabei die Reaktion von toxischem Kohlenmonoxid zum weniger schädlichen Kohlendioxid an einer Platin-Oberfläche. Ein Team vom MPI für biophysikali­sche Chemie und der Universität Göttingen hat geklärt, was bei die­ser Umwandlung passiert.

02.07.2018

Um „Erfolgreiche Werbung in sozialen Medien“ geht es beim Vortrag in der Reihe „Marketing und Distribution – Lösungskonzepte aus der Praxis“ am Montag, 2. Juli. Referent Falk Bielesch spricht ab 14 Uhr im Zentralen Hörsaalgebäude, Platz der Göttinger Sieben 5, Raum 101.

01.07.2018