Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Uni Göttingen erhält Stipendium für bedrohte Wissenschaftler
Campus Göttingen

Uni Göttingen: Stipendium für bedrohte Wissenschaftler von der Philipp-Schwartz-Initiative

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 14.12.2021
Campus der Georg-August-Universität Göttingen mit dem Lern- und Studiengebäude.
Campus der Georg-August-Universität Göttingen mit dem Lern- und Studiengebäude. Quelle: Christina Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Die Georg-August-Universität hat zum wiederholten Male ein Stipendium für bedrohte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von der Philipp-Schwartz-Initiative erhalten. Nach Universitätsangaben ist es das neunte Stipendium seit 2016, das nach Göttingen geht. An wen das Stipendium vergeben wird, hat die Universität bisher nicht preisgegeben.

Vollstipendium für 24 Monate

Mit der Philipp-Schwartz-Initiative der Alexander-von-Humboldt-Stiftung erhalten Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Deutschland die Möglichkeit, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler über ein Vollstipendium für 24 Monate aufzunehmen, die in ihren Heimatländern Krieg oder Verfolgung ausgesetzt sind. Die Universität Göttingen unterstützt nach eigenen Angaben seit vielen Jahren geflüchtete und bedrohte Studierende und Forschende. „Die Unterstützung gefährdeter Forscherinnen und Forscher ist Teil unserer gesellschaftlichen Verantwortung und eine Herzensangelegenheit“, erklärt Universitätspräsident Prof. Metin Tolan. Die Stipendiaten seien eine Bereicherung für den Campus-Betrieb.

Von Tammo Kohlwes