Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Evaluation digital statt auf Papier
Campus Göttingen Evaluation digital statt auf Papier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 16.07.2019
Screenshot aus einem Erklär-Video, das auf uni-goettingen.de/de/588424.html angesehen werden kann. Dort werden auch weitere Details zum neuen Verfahren erklärt. Quelle: r / Screenshot: GT
Anzeige
Göttingen

 Die Universität Göttingen erprobt derzeit die Umstellung von papierbasierten Lehrveranstaltungsevaluationen auf eine online-basierte Variante, die sogenannte „Online-In-Präsenz“. „Das bedeutet, dass die Studierenden das Feedback zur Lehrveranstaltung online geben können, das heißt von digitalen Endgeräten wie zum Beispiel einem Smartphone, einem Tablet oder einem Notebook“, erklärt Dr. Ulrich Löffler, Leiter der Abteilung Studium und Lehre, auf Tageblatt-Anfrage. Die Studierenden würden dafür ihren Zugang zum Campus- und Lernmanagementsystem „StudiIP“ nutzen.

„In Präsenz bedeutet, dass die Studierenden gegen Ende der Vorlesungszeit ihr Feedback geben können, während sie die Vorlesung oder das Seminar besuchen, also präsent vor Ort sind. Evaluationen erfolgen in der Regel innerhalb der Lehrveranstaltungen“, so Löffler weiter.

Erweiterte Erprobungsphase läuft

An der Pilotphase zum Ende des Wintersemesters 2018/19 hatten sechs Fakultäten teilgenommen. Derzeit läuft die sogenannte „erweiterte Erprobungsphase“, an der weitere Fakultäten teilnehmen. Dabei sind diesmal die Theologische Fakultät, die Juristische Fakultät sowie die Fakultäten für Mathematik und Informatik (nur Informatik), für Physik, für Forstwissenschaften und Waldökologie, für Agrarwissenschaften sowie für Geowissenschaften und Geografie. Für das Sommersemester 2019 lief die Hauptevaluationsphase zwischen dem 1. und 12. Juli – nun laufen hierzu die Feedback-Gespräche. Lehrende erhalten danach die finalen Reports per E-Mail, also ebenfalls auf digitalem Wege.

„Die Erfahrungen und Ergebnisse aus Pilot- und Erprobungsphase werden universitätsintern ausgewertet und in den zuständigen Gremien abgestimmt“, erläutert Löffler des weitere Prozedere. Die Ergebnisse sollen dann die Grundlage für die Entscheidung liefern, ob die Lehrveranstaltungsevaluation nach dem „Online-In-Präsenz“-Verfahren in den Regelbetrieb übernommen wird oder nicht.

Erklär-Video zum neuen Verfahren:

Ob die Ergebnisse und Erkenntnisse aus der aktuellen Evaluation auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, konnte die Pressestelle der Universität noch nicht beantworten.

Von Markus Riese

Einen Preis der Göttinger Dr.-Walther-Liebehenz-Stiftung erhalten zwei Nachwuchs-Kulturwissenschaftlerinnen für ihre Forschung. Die eine hat Tischuhren untersucht – die andere Meissener Porzellan.

16.07.2019

Die britische Wissenschaftlerin Frances Mary Ashcroft ist am Montag von der Medizinischen Fakultät Göttingen für ihr Lebenswerk mit der Jacob-Henle-Medaille ausgezeichnet worden.

15.07.2019
Göttingen Universitätsmedizin Göttingen Meissner leitet Anästhesiologie

Prof. Dr. Konrad Meissner aus Greifswald hat die Leitung der Klinik für Anästhesiologie in an der Göttinger Universitätsmedizin (UMG) übernommen. Der neue Direktor bringt viel Erfahrung mit.

15.07.2019