Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Ansprüche haben sich verändert
Campus Göttingen Ansprüche haben sich verändert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 27.02.2019
Die SUB am Zentralcampus bietet moderne digitale Arbeitsplätze, wie hier im Learning Recources Center (LRC).
Die SUB am Zentralcampus bietet moderne digitale Arbeitsplätze, wie hier im Learning Recources Center (LRC). Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen

400 Personen insgesamt arbeiten in der Bibliothek der Universität Göttingen. Allerdings ist es inzwischen nur noch ein kleiner Teil, der sich mit dem physischen Objekt Buch beschäftigt. „Eine zentrale Aufgabe der Bibliothek ist es, digitale Dinge bereitzustellen“, erklärt Christoph Hornig, der für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der SUB zuständig ist.

Die historischen Bestände (Erscheinungsjahre bis 1900) der SUB Göttingen sind in der Innenstadt im Historischen Gebäude, Papendiek 14, untergebracht. 1993 wurde ein von dem Dortmunder Architekten Eckhardt Gerber entworfener Neubau, die Zentralbibliothek, auf dem Campus der Universität am Platz der Göttinger Sieben eingeweiht. Dort ist seither auch die Verbundzentrale des Gemeinsamen Bibliotheksverbundes (GBV) beheimatet.

Der heutige Stand umfasst acht Millionen Medieneinheiten. Damit zählt die SUB zu den größten Bibliotheken Deutschlands. In die Zentralbibliothek kommen täglich rund 5500 Besucher.

Konzentriert arbeiten. Quelle: Hinzmann

Ein Tisch, ein Stuhl, eine Lampe und vor allem Ruhe, so stellt man sich Leseräume in einer Bibliothek normalerweise vor. Die gibt es natürlich auch noch. Aber die Ansprüche haben sich verändert. „Neben dem Studieren verändert sich auch das Forschen. Der Umgang mit Forschungsdaten hat sich verändert“, erläutert Christoph Hornig

Den Service, den die Zentralbibliothek SUB beispielsweise bietet, umfasst Datenbanken für die Informations- und Literaturrecherche, Learning Resources Center mit vielfältigem Software, Druck- und Beratungsangeboten, vielfältige Einzel- und Gruppenarbeitsplätze sowie teilweise buchbare Einzel- und Gruppenarbeitsräume und Schließfächer. Und natürlich existiert WLAN im gesamten Gebäude.

Jeder kann Mitglied sein

Dabei ist die Bibliothek keineswegs nur den Studierenden und Forschenden vorbehalten. Jeder Bürger kann Mitglied beziehungsweise Nutzer sein. In diesem Fall muss ein Jahresbeitrag entrichtet werden.

Mit vielen Auszeichnungen ist die SUB bereits dekoriert. Bis zur Einstellung des Bibliotheksranging BIX 2015 landete die Einrichtung in der Kategorie der zweischichtigen Universitätsbibliotheken (es existieren mehrere Teilbibliotheken) auf Spitzenplätzen in den Bereichen „Angebote“ und „Entwicklung“. 2008 zählte sie zu den Siegern eines bundesweiten Wettbewerbs für die Veranstaltungsreihe „365 Orte im Land der Ideen“. Dabei wurden die vielfältigen Angebote der SUB Göttingen als Kompetenzzentrum für die Digitale Bibliothek speziell gewürdigt.

Die Universitätsbibliothek Göttingen zählt mit zu den größten Bibliotheken Deutschlands

Bibliothek des Jahres kann sich nicht jede Einrichtung nennen, die Göttinger schon. 2002 erhielt sie die Auszeichnung. Es ist der einzige nationale Bibliothekspreis. Gewürdigt wurde dabei die „impuls- und beispielsgebende kooperative Zusammenarbeit zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit der Bibliotheken in Deutschland.“ „In der Bibliothek werden historisches Erbe und moderne Technik verknüpft“, erläutert Hornig.

Lehrbücher werden, bei allem digitalen Fortschritt, gern in gedruckter Form genutzt. Viele Nutzer bedeutet zwangsläufig Verschleiß. Doch auch dafür ist bei der SUB gesorgt. „Wir haben eine Buchbinderei und auch eine Restaurierungswerkstatt im Haus“, berichtet Hornig.

Von Vicki Schwarze

Göttingen Vorlesungen im Sommersemester - Universität des Dritten Lebensalters
26.02.2019
26.02.2019