Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Vorträge, Workshop und Diskussionen über Recht und Diversität
Campus Göttingen Vorträge, Workshop und Diskussionen über Recht und Diversität
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 04.05.2019
Auch um LGBTIQ-Rechte geht es bei der Veranstaltungsreihe an der Göttinger Uni. Quelle: dpa
Göttingen

Die 2012 an der Göttinger Universität initiierte Veranstaltungreihe zur Diversitätspolitik dreht sich in diesem Jahr um das Thema „Recht und Diversität“. Die öffentliche Veranstaltungsreihe vom 7. Mai bis 26. Juni werde von der Uni-Stabsstelle Chancengleichheit und Diversität koordiniert und von einem Team aus sechs Organisationseinheiten organisiert, teilt Gabriele Bartolomaeus mit. Thematisch geht es unter anderem um Zugangs- und Teilhabemöglichkeiten im Bereich Bildung und Hochschule, die Umsetzung der Rechte auf Inklusion und Diskriminierungsschutz sowie Allianzen zwischen Diversitätsforschung und Zivilgesellschaft bei Themen wie Rassismus, Inklusion, sexueller und geschlechtlicher Vielfalt.

Antirassismus und Feminismus

Die Veranstaltungsreihe „Alle gleich anders?! Diversität in Theorie und Praxis“ startet am Dienstag, 7. Mai, um 18.30 Uhr mit einem Vortrag im Verfügungsgebäude zur Inklusion an Hochschulen am Beispiel der Universität Kiel und endet mit einer Podiumsdiskussion am Mittwoch, 26. Juni, von 18.15 bis 21 Uhr im Oeconomicum. Unter dem Titel „Unser Recht auf gleiche Rechte! Queer-feministische Kämpfe und Perspektiven“ wollen dort Göttinger Initiativen aus den Bereichen Antirassismus und Migration, Gewaltschutz, ökonomische Ungleichheit und LGBTIQ-Rechte (Lesbian Gay Bisexual Trans Intersex Queer) ihre Angebote und Strategien vorstellen.

Zwei weitere Podiumsdiskussionen sind am 12. und 19. Juni vorgesehen. Am Mittwoch, 12. Juni, soll es von 18.15 bis 21.15 Uhr im Oeconomicum um Menschenrechte, Rassismus und „Racial Profiling –was nicht sein darf, das kann nicht sein?“ gehen. Von der Slam-Poetin Ninia LaGrande moderiert wird die Podiumsdiskussion „Studentische Vielfalt sichtbar machen – aber wie?“ samt Vortrag von Dr. Linda Supik von der Universität Münster am Mittwoch, 19. Juni, von 18.15 bis 21.15 Uhr im Zentralen Hörsaalgebäude 006 moderiert.

Workshop an der Sternwarte

Auf 30 Plätze beschränkt ist der Workshop „Diskriminierung an Schulen erkennen und vermeiden“ am Mittwoch, 22. Mai, von 9 bis 17 Uhr im Tagungszentrum an der Sternwarte. Für den als berufliche Zusatzqualifikation anrechenbaren Workshop mit Nathalie Schlenzka und Charlotte Kastner von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes sind bis 10. Mai Anmeldungen via E-Mail an diversitaet-laplus@uni-goettingen.de möglich. Im Rahmen des Projektes „Gendergerechte Inklusion von Promovendinnen“ hält Susanne Groth von der Kölner Universität am Donnerstag, 16. Mai, von 18.15 bis 19.45 Uhr im Verfügungsgebäude einen Vortrag über „Promotion inklusive? Chancen, Risiken und Nebenwirkungen des Promovierens mit Behinderung“.

Die Veranstaltungsreihe im Sommersemester richte sich inbesondere an Studierende, aber auch an Promovierende, Lehrende, Beschäftigte der Universität und die interessierte Öffentlichkeit, sagt Bartolomaeus. Alle Veranstaltungsorte seien barrierefrei zugänglich, der Vortrag am 7. Mai und der Vortrag mit Podiumsdiskussion am 19. Juni würden in Gebärdensprache übersetzt.

Von Kuno Mahnkopf

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als 70 Wissenschaftler aus China und Deutschland kommen in Göttingen zusammen. Sie wollen neue Entwicklungen in verschiedenen Forschungsgebieten diskutieren und neue Projekte anstoßen.

04.05.2019

Bei sogenannten Moot Courts treten Jurastudenten in simulierten Gerichtsverhandlungen gegeneinander an. Das Göttinger Team hat am Freitag den Regionalentscheid Nord gewonnen und ist beim Bundesentscheid dabei.

03.05.2019
Göttingen Demo und Programm am 4. Mai - Dritter March for Science in Göttingen

Der „March for Science“ wird in Göttingen auch in diesem Jahr wieder genutzt, um für eine freie und offene Wissenschaft zu kämpfen. Die lokalen Organisatoren haben neben einer Demo auch ein umfangreiches Begleitprogramm erarbeitet. Los geht es am 4. Mai um 10 Uhr am Gänseliesel.

03.05.2019