Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen ZESS reduziert Kursangebot – Kritik vom AStA
Campus Göttingen ZESS reduziert Kursangebot – Kritik vom AStA
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 29.03.2018
Die Zess liegt zwar nicht auf dem Hauptcampus, sondern in der Goßlerstraße – gehört aber zur Uni Göttingen.
Die Zess liegt zwar nicht auf dem Hauptcampus, sondern in der Goßlerstraße – gehört aber zur Uni Göttingen. Quelle: Christina Hinzmann (Symbolbild)
Anzeige
Göttingen

Dieser Kursabbau betreffe der Mitteilung der ZESS nach in erster Linie Kurse, die nicht so stark nachgefragt und für Studierende keine Pflichtveranstaltung seien.

ZESS der Uni Göttingen: Sprachkurse Arabisch, Chinesisch, Finnisch und Norwegisch fallen weg

Die Sprachkurse Arabisch, Chinesisch, Finnisch und Norwegisch fallen ganz weg. Kurse für diese Sprachen würden aber dafür an der Philosophischen Fakultät angeboten, teilt die ZESS mit. Einen Grund für die Kursreduzierung nennt die ZESS in ihrer Mitteilung nicht. Auf die steigenden Studierendenzahlen an der Uni Göttingen und damit auch die steigende Nachfrage nach ZESS-Kursen reagiere die Einrichtung aber: „Eine Arbeitsgruppe aus Vertreterinnen und Vertretern des Präsidiums, der Zentralverwaltung, der ZESS und der Fakultäten mit Einbezug der Studierenden beschäftigt sich zurzeit mit einer Neustrukturierung des Angebots“, heißt es in der Mitteilung der ZESS.

Auf die Reduzierung der Kurse reagiert der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der Uni Göttingen mit Kritik: „Manche der Kurse sind bereits jetzt sechsfach überbucht“, teilt die Studierendenvertretung mit. Besonders hart treffe es Erasmusstudierende, die teilweise mit drei Wartesemestern für einen für die erforderlichen Sprach-Einsteigerkurs rechnen müssten.

AStA der Uni Göttingen kritisiert „Doppelmoral der Universität“

Der AStA spricht von einer „Doppelmoral der Universität“: Diese preise nach außen die Wichtigkeit von Digitalisierung, Diversität und Internationalisierung an, unternehme aber kaum etwas, um diesem Anspruch gerecht zu werden. Auf die steigende Nachfrage nach Kursen zu Digitalisierung und Sprachen reagiere die Uni mit der Verkleinerung des Angebots. Dieser Kritik schließt der AStA die Forderung nach einem größeren Budget für ZESS-Kurse an.

Von Hannah Scheiwe

31.03.2018
28.03.2018
Göttingen Universität Göttingen - Diskussion zu Fake News
27.03.2018