Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Zentrum Healthcare Technology eröffnet
Campus Göttingen Zentrum Healthcare Technology eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:17 22.03.2012
Neue Produkte erzwingen neue Ausbildung: Frömmel, Sierke, Näder und McAllister (von links).
Neue Produkte erzwingen neue Ausbildung: Frömmel, Sierke, Näder und McAllister (von links). Quelle: CH
Anzeige
Göttingen

Am Zentrum können seit dem Wintersemester Studenten ihren Bachelor of Science im weltweit einzigartigen Studiengang Orthobionik erwerben. 2012 beginnen zudem zwei weitere, neuartige Studiengänge. Ärzte machen dann dort berufsbegleitend den Master in Medizinischer Orthobionik sowie in Sports-/Reha-Engineering. Es geht jeweils darum, orthopädietechnische Fertigkeiten mit wissenschaftlichen Inhalten, insbesondere aus den Bereichen der Biomechanik und der Medizin, zu verbinden.

Idee seit 25 Jahren

Die Berufsbilder im Bereich der Prothetik hätten sich in den vergangenen Jahrzehnten drastisch verändert, erläuterte der Initiator des Zentrums, Hans Georg Näder, der geschäftsführender Gesellschafter der Duderstädter Healthcare-Firmengruppe Otto Bock ist. Seit 25 Jahren verfolge er die Idee eines solchen Zentrums, so der Unternehmer, der als Honorarprofessor an der PFH lehrt.

Die Duderstädter haben in angemieteten Räumen des Universitätsklinikums 1,8 Millionen Euro investiert. Es entstanden Labore und Seminarräume, Werkstätten und Plätze für die Patientenversorgung. Das Unternehmen vermietet die 800 Quadratmeter große Fläche an die Private Hochschule. Otto Bock hat sich  auch an der Entwicklung und Durchführung der Studienangebote beteiligt, führte PFH-Präsident Bernt Sierke aus.

Die Universtiätsmedizin vermietet nicht nur die Räume, betonte Prof. Cornelius Frömmel, Dekan und Sprecher des Vorstandes. Sie ermögliche außerdem eine gemeinsame Patientenbetreuung.

Weltweit gültige Standards

Die Bundesfachschule für Orthopädietechnik in Dortmund bringt sich mit patienten- und hilfsmittelspezifischen Lehrinhalten ein. Die Zusammenarbeit mit dem Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik soll zur Akzeptanz der neuen Studiengänge in der Branche beitragen. Die International Society for Prosthetics and Orthotics mit Sitz in Brüssel hat nach Darstellung der PFH zugesagt, die Absolventen der Studiengänge nach den weltweit gültigen Standards der so genannten Category I zu zertifizieren. Absolventen der kostenpflichtigen Studiengänge könnten im Wachstumsmarkt der Prothetik weltweit Karriere machen, versprach Näder den ersten zehn Bachelor-Studenten. Die Wissenschaftler des Zentrums, Professor Siegmar Blumentritt und der promovierte Arzt Frank Braatz, der die zweite Professur vertritt, stellten das Fachgebiet am Montag inhaltlich vor.

Von Michael Caspar