Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Kassel Kontaktforum: „IHK Hessen Innovativ“ an der Universität Kassel
Campus Kassel Kontaktforum: „IHK Hessen Innovativ“ an der Universität Kassel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 16.08.2019
Ein Laser schneidet ein Metallteil. Quelle: dpa
Anzeige
Kassel

Forscher und Industrievertreter aus Nordhessen treffen sich am 21. August zu einer Veranstaltung der „IHK Hessen Innovativ“ an der Universität Kassel. Im Mittelpunkt steht der 3D-Druck von Metallen.

Es sei das vierte Treffen dieser Art, teilte Markus Zens von der Pressestelle der Uni Kassel mit. Die Veranstaltung am Institut für Produktionstechnik und Logistik (Kurt-Wolters-Straße 3) sei von 16.30 bis 19 Uhr geplant. Der Leiter des Fachgebiets „Metallische Werkstoffe“ an der Universität, Prof. Thomas Niendorf, in dessen Arbeitsgruppe das Thema 3D-Druck „seit Langem eine zentrale Rolle spielt“, habe die Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen, um ein Kontaktforum zwischen der nordhessischen Industrie und der akademischen Forschung zu etablieren, so Zens.

Anzeige

Vortrag über Laser Metal Deposition

Am Mittwoch werde Prof. Stefan Böhm vom Fachgebiet „Trennende und Fügende Fertigungsverfahren“ der Uni Kassel einen Vortrag über eine besondere Form des 3D-Drucks von Metallen halten: „Beim sogenannten Laser Metal Deposition’-Verfahren erzeugt ein Laser ein Schmelzbad auf der Oberfläche eines Werkstücks. Gleichzeitig wird durch eine Düse automatisiert Metallpulver eingebracht, sodass neue Flächen und Formen auf dem ursprünglichen Werkstück entstehen“, so Zens.

Der 3D-Druck, der auch als „Additive Fertigung“ bezeichnet werde, finde „in vielen Industriezweigen vielfältigen Einsatz“. Am Nachmittag werde ein Arbeitsraum präsentiert, „der für Studierende Möglichkeiten schafft, sich in der Additiven Fertigung zu schulen“.

Von Stefan Kirchhoff

Anzeige