Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Aktuelles Kollegen auf Arbeitsschutz ansprechen
Campus Studium & Beruf Beruf & Bildung Aktuelles Kollegen auf Arbeitsschutz ansprechen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:53 29.03.2019
Helm auf: Kollegen sollten sich gegenseitig auf den nötigen Arbeitsschutz hinweisen. Quelle: Sophia Kembowski/dpa
Anzeige
Berlin

Der Kollege arbeitet ohne Helm auf der Baustelle oder hat an einer Maschine den Lärmschutz nicht auf? "Ist ja nicht mein Problem", denkt sich mancher dann vielleicht. Oder er fürchtet, vom anderen für mahnende Worte belächelt zu werden.

Wer bemerkt, dass ein Mitarbeiter mit seinem Verhalten sich oder andere gefährdet, sollte sich aber nicht scheuen, das sofort anzusprechen. Denn nur wenn die Beschäftigen im Betrieb regelmäßig über Arbeitsschutz sprechen, fließt das Thema Sicherheit in die tägliche Arbeit ein.

Darauf weist die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hin.

Ein spontanes Gespräch können entweder Kollegen selbst oder die Vorgesetzten übernehmen. Die Beteiligten sollten dann jeweils ihre Sichtweisen darstellen und ihre Standpunkte austauschen. Nur wenn Beschäftigte das Problem direkt thematisieren, werde für alle klar, dass gefährliches Verhalten im Betrieb nicht akzeptiert wird. Um die Sicherheit im Unternehmen zu erhöhen,

empfiehlt die DGUV darüber hinaus regelmäßige Aktionstage im Betrieb.

dpa

Immer mehr Menschen schlägt der Stress im Job auf die Gesundheit. Dabei gibt es Möglichkeiten, sich Hilfe zu suchen, wenn einem die Arbeit über den Kopf wächst.

28.03.2019

Ein Neuanfang im Job ist leichter gesagt als getan. Wer die Reset-Taste drücken will, um sich selbst zu verwirklichen, sollte nicht vorschnell handeln. Zuerst kommt die Frage: Ist der Berufswechsel überhaupt realisierbar?

27.03.2019

Voll berufstätig lässt sich die Pflege eines Angehörigen kaum bewerkstelligen. Oft hilft eine Umstellung auf Teilzeit. Wer später zu den alten Vereinbarungen zurückkehren möchte, sollte das vorab mit seinem Arbeitgeber klären.

26.03.2019