Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Aktuelles Sozialleben kann unter variablen Arbeitszeiten leiden
Campus Studium & Beruf Beruf & Bildung Aktuelles Sozialleben kann unter variablen Arbeitszeiten leiden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 15.03.2019
Vor allem Abende und Wochenenden sind sozial wertvolle Zeiten - viele Menschen haben frei und können dementsprechend mit Freunden zusammenkommen. Quelle: Roland Weihrauch

Wechselnde Arbeitszeiten können nicht nur den Biorhythmus stören. Auch das Sozialleben leidet womöglich darunter. Davor warnt der Arbeitspsychologe Prof. Friedhelm Nachreiner in der Zeitschrift "Psychologie Heute" (Ausgabe April 2019).

Denn Beschäftigte müssen unter Umständen an den Zeiten arbeiten, an denen man üblicherweise mit der Familie, Freunden oder Vereinskameraden zusammen ist. So gehören die Abende und Wochenenden zu den sozial wertvollsten Zeiten. Und auch der Sonntag habe eine besondere Bedeutung als freier Tag.

Wer nun zu allen möglichen Zeiten arbeitet, kann an diesen Aktivitäten nicht teilnehmen. Und Sonntagsarbeit durch einen freien Montag auszugleichen, funktioniert laut Nachreiner nur bedingt - weil dann möglicherweise alle Freunde arbeiten müssen.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein beruflicher Aufstieg erfordert die richtige Planung. Autor und Unternehmensberater Marc Effron gibt Tipps, wie Karriereziele erreicht werden können.

14.03.2019

Für viele Azubis ist es schwer, vom Ausbildungsgehalt die Kosten für Miete, Verpflegung und Fahrten zu zahlen. Jetzt hat die Bundesregierung höhere Zuschüsse für Auszubildende beschlossen, die nicht mehr bei ihren Eltern leben.

13.03.2019

Weniger das Alter, sondern vor allem der Beruf ist entscheidend für die Frage, wie oft jemand wegen Krankheit nicht arbeiten kann. Das zeigt eine aktuelle Studie des Wissenschaftlichen Instituts der AOK.

13.03.2019