Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Campus 216 neue Stipendiaten an der Universität Göttingen
Campus 216 neue Stipendiaten an der Universität Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:47 02.12.2019
Verleihungsfeier für das Deutschlandstipendium im Dezember 2018 in der Aula am Wilhelmsplatz. Quelle: Christoph Mischke
Anzeige
Göttingen

Die Universität Göttingen konnte in diesem Jahr finanzielle Mittel für 216 „Deutschlandstipendien“ einwerben. Damit liegt der Wert höher als im vergangenen Jahr. Das „Deutschlandstipendium“ ist eine bundesweite Einrichtung zur Förderung besonders talentierter und engagierter Studenten. Die Mittel für die Stipendien müssen die Universitäten und Hochschulen bei privaten Förderern einwerben, das Bundesministerium für Bildung und Forschung stockt den Betrag noch einmal um die gleiche Summe auf. Das „Deutschlandstipendium“ gilt immer für ein Jahr. Für den Zeitraum 2019 bis 2020 konnte die Universität Göttingen mehr als 777000 Euro für Stipendien einsammeln.

Die Förderer und ihre Stipendiaten erhalten ihre Urkunden in einer Feierstunde am Freitag, 6. Dezember. „Anschließend haben Studierende und Förderer die Gelegenheit, sich persönlich kennenzulernen und auszutauschen“, teilte die Uni Göttingen mit. Stipendiaten erhalten für ihr gefördertes Jahr monatlich 300 Euro, unabhängig von Bafög-Leistungen. Fördernde Unternehmen ermöglichen ihren Stipendiaten oft, praktische Erfahrungen innerhalb ihres Unternehmens zu sammeln, zum Beispiel in Form von Praktika.

„Anhaltend große Unterstützung“

„Wir freuen uns sehr über die anhaltend große Unterstützung für unsere Studierenden und bedanken uns herzlich bei allen Förderern für ihr Engagement“, so Valérie Schüller, kommissarische Präsidentin der Universität Göttingen. Besonders stark sei erneut die Unterstützung durch große und mittelständische Unternehmen aus der Region: Zu den langjährigen Förderern gehören unter anderem die KWS Saat, die Sparkasse Göttingen, die Copernicus Gesellschaft, Sartorius, EBR Projektentwicklung, Santander Universitäten, Sycor, Symrise AG, Phywe Systeme sowie die GWG Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen, der Arbeitgeberverband Mitte und der Förderverein für das Palliativzentrum der Universitätsmedizin Göttingen, teilte die Universität Göttingen weiter mit.

Immer mehr Einzelpersonen beteiligen sich

Neu hinzugekommen seien in diesem Jahr unter anderem Dimension Data, Mahr, der Rotary Club Göttingen, HoKo, der Lions Club Göttingen und der Lions Club Göttingen Hainberg sowie LPKF Laser & Electronics. „Bemerkenswert ist auch die stetig wachsende Beteiligung von Einzelpersonen, insbesondere von Ehemaligen der Universität, die im Rahmen einer Initiative des Vereins Alumni Göttingen 73 Stipendien finanziert haben“, heißt es von der Uni Göttingen. Auch die derzeitigen Deutschlandstipendiaten hätten aus Dankbarkeit für ihre eigene Förderung kleine Beträge gespendet, so die Universität weiter.

27000 Stipendiaten bundesweit

Das „Deutschlandstipendium“ wurde 2011 erstmalig vergeben, damals an noch gut 5000 Studenten bundesweit. Mittlerweile sind die Zahlen auf mehr als 27000 Stipendiaten angestiegen. Bis 2018 konnten die deutschen Hochschulen 168 Millionen Euro von etwa 7000 privaten Förderern einwerben. Das Auswahlverfahren für die Stipendiaten legen die 305 teilnehmenden Universitäten und Hochschulen eigenständig fest.

Von Max Brasch

Campus Vortrag über Wissenschaftsfreiheit - Jahresfeier der Göttinger Akademie der Wissenschaften

Zur Jahresfeier der Göttinger Akademie der Wissenschaften hält Prof. Peter Strohschneider, Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft, am Sonnabend eine Rede. Das Thema: Wissenschaftsfreiheit.

28.11.2019

Ein Container verschifft Forschungsinstrumente in die Karibik: Darunter ist ein Fesselballon, der in 1,5 Kilometer Höhe schwebt, um das Innenleben einer Wolke zu erkunden. Max-Planck-Direktor Prof. Eberhard Bodenschatz erklärt Hintergründe.

28.11.2019

Zuvor wurden zwei Schwarze Löcher in der Galaxie NGC 6240 vermutet – Astrophysik-Forscher der Universität Göttingen und des Instituts Potsdam entdeckten nun ein weiteres.

22.11.2019