Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Adelebsen Fußball und Zumba beim Familientag
Die Region Adelebsen Fußball und Zumba beim Familientag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 29.07.2017
Beim Straßenturnier traten acht Mannschaften gegeneinander an.
Beim Straßenturnier traten acht Mannschaften gegeneinander an. Quelle: ve
Anzeige
Lödingsen

Denn der Sonnabend war vom Veranstalter der Sportwoche, dem VfB Lödingsen, zum Familientag erklärt worden. „Beim Straßenturnier haben wir die Anwohner von Straßen beziehungsweise Straßenzügen gebeten, eine Mannschaft zu bilden“, berichtete Mathias Porde, Vorstandsmitglied des VfB Lödingsen. Insgesamt haben sich für das Turnier acht Mannschaften angemeldet, in jeder musste, so sahen es die Regeln vor, mindestens eine Frau dabei sein. Zudem seien auch die Fußballregeln für das Spaßturnier ein wenig vereinfacht wurden. Das siegreiche Team durfte sich am Ende über einen Pokal freuen. „Das Straßenturnier gab es früher schon einmal. Vor etwa 15 Jahren wurde es aber eingestellt. Den Pokal von damals haben wir allerdings wiedergefunden und den erhalten auch diesmal wieder die Sieger“, sagte Porde. Verbunden mit dem Straßenturnier sei auch das Kennenlernen der Neubürger gewesen, deshalb seien die Mannschaften gebeten wurden die Neu-Lödingser zu fragen, ob sie Lust haben mitzuspielen. „Dies hat auch gut funktioniert“, erklärte Porde. Während die Erwachsenen Fußball spielten, vergnügten die kleinen Besucher sich auf einer Hüpfburg.

In einer Pause des Fußballturniers  zeigten die Mädchen und Jungen des Zumba-Kids-Kurses von Trainerin Bianca Wehling ihr Können. Mit ihrer Darbietung begeisterten sie die Zuschauer. Doch diese durften nicht nur zugucken, sondern auch selbst ausprobieren, ob sie ein Talent für Zumba haben.

Während der gesamten Sportwoche haben sich nach Aussage von Porde Mitglieder aus allen Abteilungen des Sportvereins an der Ausrichtung der Veranstaltung beteiligt. Dem Vfb Lödingsen gehören derzeit etwa 450 Mitglieder an.  „Dass alle Bereiche mithelfen, zeigt, dass wir ein gutes Vereinsleben haben“, sagte Porde. ve