Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Adelebsen NABU sammelt in Adelebsen alte Handys für den Insektenschutz
Die Region Adelebsen

NABU sammelt in Adelebsen alte Handys für den Insektenschutz

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 08.08.2020
AAlkte Handys können jetzt zugunsten des Nabus an Sammelstellen in Adelebsen abgegeben werden. Quelle: dpa
Anzeige
Adelebsen

Im Flecken Adelebsen können ab sofort alte Handys für die Sammelaktion des Naturschutzbundes (NABU) im Rathaus oder in der Bücherei abgegeben werden. An den Sammelstellen gibt es außerdem weitere Informationen zum Thema Handy-Recycling, teilt Annika Kreye von der Energieagentur Region mit.

Die Herstellung eines Handys belaste die Umwelt, denn bei der Produktion würden hohe Mengen CO2-Emissionen freigesetzt. Bei der Gewinnung von den in Handys enthaltenen Edelmetallen wie Gold, Silber und Kupfer, würden giftige Chemikalien in die Umwelt abgegeben. Außerdem würden für den Abbau von Metallen oft große Flächen Regenwald abgeholzt.

Anzeige

105 Millionen alte Handys liegen unnütz in der Schublade rum

Der NABU wirbt dafür, die Nutzungsdauer eines Handys so weit wie möglich auszudehnen. Die durchschnittliche Verwendung eines Smartphones würde nur bei 1,5 Jahren liegen. Außerdem lagerten in deutschen Schubladen etwa 105 Millionen Altgeräte.

Diese Geräte könnten entweder wiederaufbereitet oder recycelt werden. Die Wiederaufbereitung wird auch als „Refurbishing“ (engl. Für Generalüberholung, Renovierung, Runderneuerung) bezeichnet. Geräte, die nicht wiederaufbereitet werden können, könnten stets recycelt werden, wodurch wertvolle Rohstoffe wiederverwendet werden könnten.

Der NABU sammele in Kooperation mit dem Telekommunikationsunternehmen Teléfonica. Teléfonica verkaufe die wiederaufbereiteten Handys europaweit. Nicht mehr funktionsfähige Geräte würden über eine Firma recycelt.

Letztes Jahr nahm der NABU bereits 50000 Euro durch die gespendeten Altgeräte ein

Mit den zurückgegebenen Altgeräten würde der Umweltschutz daher doppelt unterstützt, sagt Kreye. Zum einen könnten wertvolle Rohstoffe wiederverwertet werden, zum anderen fließe der jährliche Erlös in den NABU-Insektenschutzfonds. Im Jahr 2019 wurden 84.308 Altgeräte gesammelt, was zu einem Erlös von 50000 Euro führte.

Von Stefanie Grolig