Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Bovenden Gelingt die Rettung für den „Treffpunkt Altes Pfarrhaus“ in Eddigehausen?
Die Region Bovenden Gelingt die Rettung für den „Treffpunkt Altes Pfarrhaus“ in Eddigehausen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 21.12.2019
Rettung für das Alte Pfarrhaus in Eddigehausen: Über eine neue Genossenschaft soll Geld für Ankauf und Sanierung des Hauses eingenommen werden. Quelle: Brakemeier
Anzeige
Eddigehausen

Der erste Schritt zur Rettung des alten Pfarrhauses in Eddigehausen ist gemacht. Kurz vor Weihnachten hat sich eine Genossenschaft gegründet, die sich zum Ziel gesetzt hat, das alte Pfarrhaus und damit den „Treffpunkt Altes Pfarrhaus“ (TAP) zu retten.

„Der Treffpunkt ist ein lieb gewonnener Platz im Dorf geworden. Den wollen wir erhalten“, sagt Stefan Burghardt, frisch gewählter stellvertretender Vorsitzende der Genossenschaft. Freitags bis sonntags hat der Treffpunkt als Café, Bier- und Weinstube geöffnet. Er ist zugleich Veranstaltungsort und kann für Feiern gemietet werden. Diesen Dorfmittelpunkt will die Genossenschaft erhalten und dafür das Fachwerkhaus an der Kirche kaufen.

Erst Pfarrhaus, dann Sparkasse, jetzt Treffpunkt: das Alte Pfarrhaus in Eddigehausen. Quelle: Arne Bänsch

Mindestens 200.000 Euro will die Genossenschaft bis Mitte 2020 durch den Verkauf von Genossenschaftsanteilen zusammenbekommen. Bei einem Preis von 250 Euro pro Anteil müssen so 800 Anteile verkauft werden. Von den 200.000 Euro entfallen nach Burghardts Angaben 120.000 Euro für den Kauf der Immobilie und rund 80.000 Euro für dringend anstehende Restaurierungen.

Nötig geworden ist diese Hilfe, weil sich die Kirchengemeinde mit dem Gedanken trug, das alte Pfarrhaus zu verkaufen, da sie die Unterhaltungskosten für das in Teilen sanierungsbedürftige Haus nicht mehr tragen konnte. Gleichzeitig beteuerten Vertreter des Kirchenrates aber, das Haus nicht an Dritte verkaufen zu wollen. Es solle für die Menschen im Ort als Treffpunkt erhalten bleiben, hieß es bereits vor knapp drei Jahren. Mehrere Privatinvestoren hatten derweil Kaufinteresse bekundet. Damals hatte sich der Verein „Treffpunkt Altes Pfarrhaus, der seit 2006 alleiniger Mieter des Hauses ist, Sorgen um seine Zukunft gemacht.

Lesen Sie auch

Der Verein soll auch weiterhin Mieter bleiben, sagte Burghardt auf der Gründungsversammlung der Genossenschaft. Es soll aber mit dem Verein überlegt werden, ob dieser weiter das komplette Haus mietet oder ob eines der oberen Stockwerke als Mietwohnung genutzt werden könne. So könnten weitere Einnahmen für die Genossenschaft erzielt werden.

Verhandlungen im Januar 2017: Die ehemalige Pastorin Christina Klasink mit Ortsbürgermeister Bernd Riethig (Mitte) und Jörg Ahlborn vom TAP-Vorstand. Quelle: Eichner Ramm

Der Vereinsvorsitzende Jörg Ahlborn ist indes skeptisch. Mit der Genossenschaft stehe man zwar „eng“ im Kontakt, eine Einschränkung sei für den Verein aber nicht darstellbar. Die Räume in den oberen Stockwerken würden für Familienfeiern und als Lager benötigt.

Vorstand und Aufsichtsrat

Während der Gründungsversammlung wurden Eddigehausen Ortsbürgermeister Bernd Riethig und Gemeindebürgermeister Thomas Brandes (beide SPD) sowie Herbert Hardege aus dem Eddigehäuser Kirchenrat und Jan-Hinrich Rorig in an den Aufsichtsrat gewählt. Genossenschaftsvorsitzende sind Alexander Frangesch und Burghardt. Burghardt hofft, dass die Gründungsprüfung bis Anfang 2020 mit positivem Ergebnis abgeschlossen ist.

Riethig betonte die Bedeutung des TAP für Eddigehausen, den es seit 13 Jahren gebe. Er sei Basis für mehrere Stammtische im Ort. Regelmäßig würde dort ein Mittagessen für Senioren angeboten, zu dem stets bis zu 40 Personen kämen. Wichtig sei das TAP zudem auch für größere Familienfeiern.

Rettung für das Alte Pfarrhaus in Eddigehausen: Das Logo der neuen Genossenschaft, in Anlehnung an das Vereinslogo. Quelle: Brakemeier

Leben für die Dörfer durch Eigeninitiative

Für Gemeindebürgermeister Brandes sei es „erstaunlich“, dass nach drei Jahren Ungewissheit nun die Genossenschaft gegründet worden sei. So ein Engagement müsse unterstützt werden, sei es doch eine Eigeninitiative, die man sich für alle Orte wünsche. Durch wegfallende Infrastruktur könne so in den Dörfern wieder Leben einkehren. Kirchenrat Hardege betonte, dass die sich nun abzeichnende Genossenschaftslösung, das sei, was sich die Kirche als Eigentümerin für das Haus gewünscht habe.

Infoveranstaltungen geplant

Für die neuen Gründungsmitglieder der Genossenschaft heißt es nun, die Werbetrommel rühren, um das selbst gesteckte Ziel von 800 gezeichneten Anteilen bis Ende Juni zu erreichen. Dazu würden Vertreter der Genossenschaft auf den Neujahrsempfängen der Gemeinde in Bovenden und des Ortsrates in Eddigehausen Informationen bereithalten, kündigte Rorig an. Info-Veranstaltungen im TAP, Kirchplatz 1, seien für Sonntag, 9. Februar, um 10.30 Uhr, Sonnabend, 22. Februar, und Sonnabend, 7. März, jeweils ab 19.30 Uhr geplant. Die Genossenschaft ist per Mail an altespfarrhauseg@gmail.com zu erreichen.

Der Verein „Treffpunkt Altes Pfarrhaus“

Als sich der Verein „Treffpunkt Altes Pfarrhaus“ im Mai 2006 in Eddigehausen gründete, wollte er eine Lücke im Ort füllen. Gab es doch zu der Zeit im Ort keinen Treffpunkt – weder Cafe noch Gaststätte. Einzelne Gruppen trafen sich in den örtlichen Vereinen. Gemeinsame Dorffeste und Veranstaltungen fanden nicht mehr statt, heißt es auf der Internetseite des Vereins.

Zeitgleich habe das Alte Pfarrhaus, das über Jahrzehnte eine Sparkasse-Filiale war, nach Rückkauf durch die Kirchengemeinde leer. In der Kirchengemeinde habe es die Überlegung gegeben, das Haus als Café oder Gaststätte zu verpachten. Als sich aber kein Pächter fand, habe sich die Idee entwickelt, unabhängig von der Kirche einen gemeinnützigen Verein für die Bewirtschaftung des Hauses zu gründen. Seit seiner Gründung hat der Verein das Haus von der Kirchengemeinde angemietet. Es sei „ständiger Anlaufpunkt für die Bevölkerung“. Zur Zeit hat der Verein nach Angaben des Vorsitzenden Jörg Ahlborn rund 170 Mitglieder.

Sie erreichen den Autor unter

E-Mail: m.brakemeier@goettinger-tageblatt.de

Twitter: @soulmib

Facebook: michael.brakemeier

Von Michael Brakemeier

„X-mas-Rock“ in Billingshausen ist zum 35. Mal Alternative oder Ergänzung zur bekannten Weihnachtsroutine. Am 25. Dezember starten gegen 20.15 Uhr „Fox and the stolen Geese“ mit harten Riffs – die Rockband „Hidden Light“ setzt das Fest im Dorfgemeinschaftshaus fort. Einlass ist ab 19.30 Uhr.

19.12.2019

Die Tageblatt-Aktion „Keiner soll einsam sein“ hilft bedürftigen Menschen. Wir stellen einzelne in einer Reihe vor. Heute: Simone F. (Name geändert), die ihre Söhne allein aufgezogen hat und daran arbeitet, schuldenfrei zu werden. Ihr Wunsch: Gesundheit für die ganze Familie.

18.12.2019

Windräder sorgen bei einigen Menschen kaum für Euphorie: Eine Verschandelung der Landschaft oder Gesundheitsrisiken führen Kritiker als Argumente an. Auch in und um Harste sind jetzt Unterschriften gegen Windrädern gesammelt worden. Doch: Die Grünen-Politiker Jürgen Trittin und Stefan Wenzel halten diese Art der Energiegewinnung für unabdingbar.

16.12.2019