Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Bovenden Hart oder weich?
Die Region Bovenden Hart oder weich?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:11 23.03.2017
Von Britta Eichner-Ramm
Das Votum der Einwohner soll für den Rat als Entscheidungsgrundlage für die künftige Trinkwasserversorgung im Flecken dienen. (Symbolbild)
Das Votum der Einwohner soll für den Rat als Entscheidungsgrundlage für die künftige Trinkwasserversorgung im Flecken dienen. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Bovenden

„Für welches Modell der künftigen Wasserversorgung durch die Gemeindewerke Bovenden im Flecken Bovenden sprechen Sie sich aus: 1. Bezug von weichem Wasser durch die Stadtwerke Göttingen AG. 2. Beibehaltung der bisherigen Wasserversorgung mit hartem Bovender Wasser.“ An der Formulierung, die den Einwohnern zur Abstimmung vorgelegt werden soll, haben die Mitglieder des Bauausschusses während ihrer Sitzung am Donnerstag lange gefeilt.

Auf Drängen der SPD-Fraktion wurden die Begriffe „hart“ und „weich“ in den von der Mehrheitsgruppe vorgeschlagenen Formulierungsentwurf aufgenommen. Ebenso sollte klar werden, dass die Gemeindewerke in jedem Fall weiterhin das Wasser liefern werden. Am Ende fand sich der Kompromiss, der nun im Satzungsentwurf zur Einwohnerbefragung aufgenommen wird.

Das Votum der etwa 12 000 Bürger über 14 Jahre, die länger als drei Monate im Flecken gemeldet sind, soll dem Rat als Grundlage für seine Entscheidung über die künftige Wasserversorgung dienen. Der Verwaltungsausschuss hatte in seiner Sitzung am 13. März bereits beschlossen, dass die Einwohner am Tag der Bundestagswahl am 24. September befragt werden sollen.

Die Auszählung soll mit Rücksicht auf die ehrenamtlichen Wahlhelfer aber nicht mehr am Wahlabend, sondern erst am Montagmorgen durch gemeindliche Bedienstete öffentlich im Rathaus erfolgen, erläuterte Bürgermeister Thomas Brandes (SPD). Die Urnen würden am Wahlabend gesichert.

Vorbereitet werden von der Verwaltung zurzeit die geplanten Informationsveranstaltungen, in denen die Einwohner mehr über die Vor- und Nachteile der Antwortvarianten erfahren sollen. In allen Ortsteilen sind nach den Sommerferien solche Informationsveranstaltungen vorgesehen, lediglich für Emmenhausen und Harste soll es einen gemeinsamen Termin geben.