Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Jühnde Samtgemeinde soll 190000 Euro in die Jühnder Kindertagsstätte investieren
Die Region Dransfeld Jühnde Samtgemeinde soll 190000 Euro in die Jühnder Kindertagsstätte investieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 13.11.2019
Der Bauausschuss empfiehlt neue Regenwasserrohre und eine Sanierung der Untergeschossräume für die Kindertagesstätte in Jühnde. Quelle: Michael Caspar
Anzeige
Jühnde

190000 Euro will die Samtgemeinde in das eingeschossige, winkelförmig angelegte Gebäude investieren, das in den 60er-Jahren an der Galgenkampstraße 17 entstanden ist. Die Regenwasserrohe sind dringend zu erneuern. Im Kellerbereich der Kita, die vom Deutschen Roten Kreuz geführt wird, ist bereits Wasser eingetreten. Die Schäden an den Rohren seien bereits bekannt gewesen, sagte Samtgemeindebürgermeister Mathias Eilers (SPD). Sie hätten aber „deutlich zugenommen“. Das habe eine Kameradurchfahrt in diesem Jahr ergeben.

Massiver Aufgang statt Holzrampe

Im Zuge der Arbeiten sollen eine Holzrampe durch einen massiven Aufgang ersetzt werden. Zudem ist eine Sanierung der Untergeschossräume geplant. Aufgrund der Ausweitung der Betreuungszeiten wird der Platz in der Kita knapp. Daher soll im Untergeschoss ein Aufenthaltsraum als zusätzlicher Schlafraum umgenutzt werden. Um dafür die behördliche Genehmigung zu erhalten, sind zwei Rauchschutztüren einzubauen und ein barrierefreier Zugang zum Untergeschoss zu schaffen. Sanieren will die Samtgemeinde zudem einen Bewegungs-, einen Abstell- und einem Mitarbeiterraum.

Gebäude wurde 2018 energetisch saniert

Die DRK-Kita ist im vergangenen Jahr bereits energetisch saniert worden. Damals erhielt das Gebäude ein neues Dach. Handwerker ersetzten alle Fenster. Damit sanken die Heizkosten um die Hälfte. „Die Baukosten sind mit 350000 Euro allerdings so hoch, dass sie sich selbst auf lange Sicht nicht amortisieren“, kommentierte der Samtgemeindebürgermeister. Die Maßnahme trägt auch dazu bei, dass sich das Gebäude im Sommer nicht so aufheizt und im Winter nicht so auskühlt. 309000 Euro Fördergelder erhielt die Samtgemeinde seinerzeit aus dem Kommunalinvestitionsförderprojekt KIP I.

Von Michael Caspar

Eingetretene Türen, beschädigte Stühle, Mieter, die nicht mehr erreichbar sind: Die Gemeinde Jühnde will die Friedrich-Spielmann-Halle nicht mehr an Auswärtige vermieten.

11.11.2019

Unternehmen muss Technologie-Bonus für Strom aus Blockheizkraftwerken bezahlen – Allein für 2016 ist eine Nachzahlung von rund 90 000 Euro fällig

06.09.2019

Das Göttinger Verwaltungsgericht hat den Erweiterungsbau der der Biogasanlage im Bioenergiedorf Jühnde für rechtmäßig erklärt. Damit ist die Klage eines Nachbarn in dieser Instanz abgewiesen.

03.07.2019