Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Dransfeld Skater jagen durch Dransfeld
Die Region Dransfeld Skater jagen durch Dransfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 26.01.2016
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Dransfeld

Sie haben es nicht leicht, die Anwohner der Straße, die von ihrem Grundstück aus mit dem Auto den Geh- und Radweg queren müssen, können von manchem Blechschaden, manchen gebrochenen Schlüsselbeinen und Armen berichten. „Radfahrer und Skater kommen mit hoher Geschwindigkeit und ohne nach rechts oder links zu schauen den Berg herunter“, klagt ein Anwohner im Ausschuss.

Die Idee des Betroffenen: Die Stadt sollte den asphaltierten Geh- und Radweg immer mal wieder mit einem geschotterten Abschnitt wechseln lassen. Die Verwaltung dagegen regt an, den Radverkehr auf die Straße zu verlagern. Dagegen protestierte jedoch gleich eine Mutter. Sie könne dann mit ihren kleinen Kindern nicht mehr mit dem Rad zum Freibad fahren. Dass die Kinder allein ohne Aufsicht auf dem Gehweg führen, sei keine Lösung.

Anzeige

Kontrovers wurde über das versetzte Parken entlang der Straße diskutiert. Was die einen als Verkehrsberuhigung loben, kritisieren andere als Behinderung für Fahrer von Bussen und Lkw sowie für Camper mit Wohnwagen.

Geschehen muss nach Einschätzung der Anwohner auch etwas an der Grundschule, wo es morgens kurz vor Schulbeginn zu lebensgefährlichen Situationen komme. Gegenbenfalls müssten für Lehrer andere Parkmöglichkeiten geschaffen werden. So könnten Eltern am Rondell vor der Schule ihre Kinder aus dem Auto herauslassen. Eine weitere Anregung: Tempo 30 soll auf der gesamten Länge der Straße gelten, also bereits vom Campingplatz an.

Die Verwaltung will nun alle Vorschläge in einem Gesamtkonzept ordnen. Die Politik wird dann darüber erneut diskutieren.

Von Michael Caspar