Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Dransfeld TuS Schededörfer 04 blickt auf Osterfeuer und Fackelumzug voraus
Die Region Dransfeld TuS Schededörfer 04 blickt auf Osterfeuer und Fackelumzug voraus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
09:00 20.02.2020
Der TSV Schededörfer 04 ehrt Mitglieder. Quelle: r
Anzeige
Scheden

Der Turn- und Sportverein Schededörfer 04 hat während seiner Jahreshauptversammlung Mitglieder geehrt, das vergangene Jahr Revue passieren lassen und einen Ausblick auf die neue Saison gegeben.

Im Vereinsheim „Am Heiferbach“ wurden Joachim Brandt, Heiko Fischer, Christiane Mielke, Wolf Krumbein, Ingo Ulbrich, Joachim Riechel und Margot, Robert und Martin Stromburg mit der Silbernen Nadel für ihre 25-jährige Mitgliedschaft belohnt. Für 40 Jahre Treue erhielten Carsten Weitemeyer, Torsten Schucht und Helmut Holle die Goldene Ehrennadel. Dietmar Henne wurde für 40 Jahre Mitgliedschaft mit der Urkunde des Kreissportbundes Göttingen-Osterode und einer Ehrennadel ausgezeichnet. Außerdem berichtete der Vorstand von einem erfolgreichen Fußball-Samtgemeindetunier 2019: Die SG Bühren / Scheden belegte hinter dem SC Niemetal den zweiten Platz.

Osterfeuer und Grenzbierfest

Für das Jahr 2020 können sich die Mitglieder auf das Osterfeuer, samt Fackelumzug am 12. April und das Grenzbierfest mit Menschenkicker-Tunier am 14. September freuen. Die Sparten Tischtennis, Volleyball, Turnen, Badminton und Fußball sowie Tennis freuten sich im vorigen Jahr über großen Zulauf und einige erfolgreiche Turniere.

Von Ruben Schaar

Eltern und das Familienzentrum der Samtgemeinde Dransfeld organisieren am Faschings-Sonnabend einen langen vergnüglichen Nachmittag für Kinder und erwachsene Begleiter. Ort des Karnevals für Kids ist die Stadthalle.

19.02.2020

In Löwenhagen ist in der Nacht zu Freitag ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr war mit etwa 100 Leuten bis zum Vormittag mit den Löscharbeiten beschäftigt.

14.02.2020

In Dransfeld herrscht großer Unmut. Grund sind Ratten, die sich am Wallgraben in Dransfeld offensichtlich sehr wohl fühlen. Anwohner möchten, dass die Verwaltung möglichst schnell handelt.

03.02.2020