Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Dransfeld Ärger mit Müll in Dransfeld
Die Region Dransfeld Ärger mit Müll in Dransfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 07.06.2019
Widerrechtliche Müllentsorgung in Dransfeld. An diesem Containerstellplatz landet Abfall, der hier nicht hingehört beziehungsweise einfach hingeworfen wird. Quelle: Caspar
Dransfeld

Über andere Standorte für die Wertstoffcontainer im Gewerbegebiet In der Dehne hat der Dransfelder Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt diskutiert. Es gibt Probleme mit dem Müll.

Abgelegen am Ende der Stichstraße, die das Gewerbegebiet am westlichen Stadtrand von Dransfeld erschließt, steht derzeit eine größere Anzahl Altglas- und Altkleidercontainer. „Weil die soziale Kontrolle fehlt, entsorgen Bürger dort wild ihren Müll“, berichtete Stadtdirektor Mathias Eilers (SPD) im Ausschuss. Immer wieder lägen Säcke mit Altkleidern herum. Jemand stelle dort regelmäßig mit Hausmüll gefüllte Lidl-Tüten ab. Sperrmüll und ganze Fensterscheiben mit Rahmen seien bereits In der Dehne gefunden worden.

Bauhof musste mehrfach ausrücken

„Des Öfteren“, so Eilers, haben Mitarbeiter des Bau- und Ordnungsamtes bereits die Verantwortlichen der Containerfirmen zur Reinigung des Platzes aufgefordert, wozu diese Firmen vertraglich verpflichtet seien. Den angrenzenden Straßenraum habe der Bauhof mehrfach gesäubert. Das gänzliche Abschaffen der Container stellt aus Sicht der Verwaltung aber keine Lösung dar. Dann würde es anderenorts zu „wilden Ablagerungen“ kommen, warnte Eilers.

Altkleidercontainer beim Feuerwehrgerätehaus

So diskutierten die Mitglieder des Ausschusses über alternative Standorte. Zustimmung fand die Anregung der Stadtverwaltung, die Kleidercontainer auf dem städtischen Grundstück neben dem Feuerwehrgerätehaus aufzustellen. Kritisch sahen die Ausschussmitglieder es dagegen, Altglas Am Bahnhof vor den Parkplätzen zu sammeln. Glasscherben könnten die Kinder, die den Spielplatz in der Nähe besuchten, gefährden, erklärte Petra Kliemand (SPD).

Kein Altglascontainer an der Stadthalle

Auf Ablehnung stieß ein Standort auf dem Parkplatz an der Stadthalle. Dort sei eine mögliche wilde Müllentsorgung besonders ärgerlich, hieß es. Gegen einen Standort vor dem Feuerlöschteich In der Köterwelt spreche, dass Müll dort in den Teich geworfen werden könnte. So verblieb noch die Idee, die Altglascontainer an der Straße Wolfshof oder auf den angrenzenden Supermarkt-Parkplätzen aufzustellen. Nun wird der Verwaltungsausschuss am Montag, 24. Juni, in nichtöffentlicher Sitzung entscheiden.

Von Michael Caspar

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Äußerungen des Dransfelder Ratsherren Ulrich Masche (Linke) über die ungarische Partnergemeinde Rácalmás schlagen immer noch hohe Wellen. Maschke hatte in den Dransfelder Nachrichten von einer „Partnerschaft zu Neonazis“ geschrieben. Am Mittwoch trafen er und seine Kritiker aufeinander.

09.06.2019
Dransfeld Keine Hinweise auf Fremdverschulden - Vermisster aus Scheden ist tot

Der seit Sonntag vermisste Mann aus Scheden ist tot. Ein Passant fand seinen leblosen Körper in einem Bachlauf. Der Polizei liegen keine Hinweise auf Fremdverschulden vor.

04.06.2019

Das Partnerschaftstreffen von Descartes und Garancières (Frankreich), Kumrovec (Kroatien) und Rácalmás (Ungarn) über Pfingsten in Dransfeld ist geplatzt. Die Linken haben Ungarn „Neonazis“ genannt.

04.06.2019