Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt 2000 Besucher bei 4. Oakstead-Shire-Horse-Show in Seeburg
Die Region Duderstadt 2000 Besucher bei 4. Oakstead-Shire-Horse-Show in Seeburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 25.07.2013
Riesig und doch wendig: Torsten Timm aus Düsseldorf präsentiert auf dem Seeburger Hof „Wellenreiter“ seinen Shire-Horse-Hengst Lancashire Pioneer.
Riesig und doch wendig: Torsten Timm aus Düsseldorf präsentiert auf dem Seeburger Hof „Wellenreiter“ seinen Shire-Horse-Hengst Lancashire Pioneer. Quelle: Kunze
Anzeige
Seeburg

Die Veranstalter, Familie Rink aus Seulingen, besitzen selbst vier Exemplare der imposanten, aber sehr ausgeglichenen Pferderasse. Mit Hengst Winestead Roary, den beiden Stuten Primrose und Bella und dem jungen Wallach Tom nahmen die Rinks als Veranstalter an den Zuchtschauen teil und freuten sich über gute Ergebnisse, darunter zwei erste Plätze. Bewertet wurden die Pferde in Aussehen, Größe, Bewegung und Charakter von den aus England angereisten Wertungsrichtern Walter Bedford und Philip Woof. „Die Ergebnisse der Zuchtschau gehen über England und müssen von dort bestätigt werden“, erklärt Christian Rink.

Bänder in die Mähne flechten

Als der Seulinger vor drei Jahren eine erste Landeszuchtschau auf der Seulinger Warte ausrichtete, hatte er noch nicht geahnt, dass dieses Event zu einer festen Größe im Eichsfeld werden würde. Inzwischen hat sich die Oakstead-Shire-Horse-Show mit 37 Nennungen in diesem Jahr zu einer der größten Zuchtschauen in ganz Deutschland gemausert. Um den vierbeinigen Gästen Platz zu bieten, wurde ein Stallzelt errichtet, in dem während des gesamten Tages reges Treiben herrschte.

Die Pferde wurden vor den Augen zahlreicher Gäste für die Show herausgeputzt. Nicole Schulz stand auf einem Hocker in der Box neben Shire-Hengst Roary, um bunte Bänder in die Mähne zu flechten, die ganz in britischer Tradition den Schwung des Halses betonen sollen. Etwa eine Stunde dauerte die Prozedur, bis Roary draußen auf dem Sandplatz bei hochsommerlichen 30 Grad dem Richter vorgestellt werden konnte.

Gespann bleibt im Sand stecken

Dass die gutmütigen Shires für jeden Sport und Spaß zu haben sind, zeigten die Riesen bei diversen Show-Einlagen. Liane Berghammer trainiert die mächtigen Tiere in akademischer Reitkunst und in Zirkuslektionen und gab mit ihrem Hengst Hawk Stone Tom Einblicke in ihre Arbeit. Christian Rink und Patrick Lange spannten Shires vor Holzpaletten und wetteiferten im Rennen, das Lange mit Wallach Risto gewann. Bei der Siegerrunde blieb das Gespann allerdings im Sand stecken – und wurde vom „Abschleppdienst“, dem Shettlandpony Emily, herausgezogen. Das Publikum johlte. Eine Vorstellung ihrer Trainingsmethoden gab die Rettungshundestaffel Potzwenden. Wegen der großen Hitze wurde das Programm allerdings etwas verkürzt, um die Hunde zu schonen, die bei ihren echten Einsätzen Menschenleben retten.

Die vierte Oakstead-Shire-Horse-Show im Eichsfeld sprengte am Wochenende mit 2000 Besuchern den Rahmen der bisherigen Veranstaltungen in Seulingen. Erstmalig trafen sich Züchter und Freunde der größten Pferderasse der Welt auf dem „Wellenreiter“-Hof in Seeburg. © Kunze

Dass Shire-Horses auch in Deutschland immer größere Aufmerksamkeit genießen, bemerkte Torsten Retemeier als Stutbuchstellenleiter des Deutschen Shire-Horse-Verbands, der die Show in Seeburg moderierte. „Inzwischen gibt es 1500 Shires in Deutschland, und jedes Jahr werden 40 bis 50 Fohlen geboren“, nennt er Zahlen. Die Besucher ließen sich von den großen Pferden und ihren vielfältigen Einsatzbereichen faszinieren und trotzten stundenlang Sonne und Hitze unter aufgespannten Regenschirmen, um die Schau zu verfolgen. Für Kinder bot sich beim Ponyreiten ein erster Kontakt zum Partner Pferd. „Und wir danken besonders der Seeburger Feuerwehr, die in sengender Hitze die vielen Autos und Gäste auf den Parkplatz lotste und den Verkehr regelte“, lobte Christian Rink den ehrenamtlichen Einsatz. Die gesamten Parkgebühren werden deshalb der Freiwilligen Feuerwehr gespendet.

Von Claudia Nachtwey

Der Artikel wurde aktualisiert.