Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt 3000 Besucher beim achtem Mingeröder Musikfestival
Die Region Duderstadt 3000 Besucher beim achtem Mingeröder Musikfestival
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:44 20.07.2014
Sommerliches Tanzvergnügen: Zu den professionell gecoverten Hits von Radio Active aus 40 Jahren Musikgeschichte bebt der Boden vor der Bühne im Rhythmus der Beats. Quelle: Lüder
Anzeige
Mingerode

„Ab 17 Uhr strömten die Leute unaufhörlich auf den Sportplatz“, freute sich Andre Schwedhelm vom Organisationsteam des Kulturvereins Mingerode als Veranstalter.

Das Festival hat sich seit seinem Debüt 2006 als festes Groß-Event im Eichsfelder Konzertkalender etabliert. Die Erlöse werden auch in diesem Jahr für einen guten Zweck verwendet.

Anzeige

In den Vorjahren floss das Wasser meist in Form von Regen, in diesem Jahr floss vor allem der Schweiß. Der Startschuss fiel mit dem Auftritt von Courassion bei sommerlichen 36 Grad. „Trotzdem waren die Leute gut drauf“, lobte Sängerin Lara Jacobi das hitzebeständige Publikum. Courassion stand zum ersten Mal in Mingerode auf der Bühne.

„Wir kommen gerne wieder“

Ebenfalls neu dabei waren die Rocking B’s. „Das hat uns hier echt Spaß gemacht. Wir kommen gerne wieder“, verriet Gitarristin Bianca Röde und rockte nach dem Auftritt mit ihren Bandkolleginnen Barbara Graf und Anette Gräber zur Musik der anderen Gruppen.

Auch bei Marilyn’s Cage zeigte das Thermometer noch über 30 Grad an. Ein Aufwärmen der Fans war also nicht nötig. Mit ihren rockigen Eigenproduktionen gehören Andreas Leinemann, Marco Gerwin und Lars Gottwald bereits zu den „alten Hasen“ des Festivals.

Seit 2006 waren sie immer dabei. Erst zum Auftritt von Radio Active versank die Sonne hinter den Mingeröder Feldern. Irritiert zeigte sich Frontmann Sebastian Otto: „Wo ist denn der vertraute Matschgraben vor der Bühne?“, frotzelte er in Anspielung auf die Regengüsse der vergangenen Jahre.

„Allein  könnten wir das nicht stemmen“

Auch die Profi-Coverband aus Duderstadt war seit der ersten Stunde vor sieben Jahren dabei. Inzwischen waren so viele Leute gekommen, dass die ehrenamtlichen Helfer an den Getränkeständen nervös auf den Biervorrat schielten. „Das kann eng werden“, befürchtete Schwedhelm. Tatsächlich wurden bereits alle Eichsfelder Beziehungen aktiviert, um an Nachschub zu kommen.

Den Abschluss bildeten die Malorny-Brüder Tobias und Dominic, Bastian Borchard und Wolfgang Otto von Silly Season. In den 90ern sehr erfolgreich mit ihren eigenen Rock- und  Metallstücken, war lange nichts von den vier Eichsfeldern zu hören – bis sie im vergangenen Jahr zum Mingeröder Musikfestival wie Phönix aus der Asche stiegen.

Die Fans dankten die Wiederkehr auch in diesem Jahr mit ausgelassenem Pogo im Moshpit. Das Organisations-Team dankte den zahlreichen Ehrenamtlichen. „Allein  könnten wir das nicht stemmen“, lobte Schwedhelm.

3000 Besucher beim achtem Mingeröder Musikfestival. © Lüder

Von Claudia  Nachtwey