Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt 3000 Euro für Gemeindezentrum in Tiftlingerode
Die Region Duderstadt 3000 Euro für Gemeindezentrum in Tiftlingerode
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 16.09.2019
Sparkassen-Vorstand Markus Teichert (3.v.l.) überreicht an der Baustelle symbolisch einen Scheck über 3000 Euro. Quelle: r
Anzeige
Tiftlingerode

Einen Überblick über den Stand der Bauarbeiten gab Ortsbürgermeister Gerd Goebel. „Wenn alle Handwerksarbeiten termingerecht erledigt werden, können wir mit der offiziellen Einweihung im Januar oder Februar 2020 rechnen“, führte er aus. Wöchentlich seien bei den Baubesprechungen viele kleine Details zu klären. Auf jeden Fall müssten die Kosten im Auge behalten werden.

Neue Spendenaktion

Nach wie vor fehle bei der Finanzierung der Inneneinrichtung ein stattlicher Betrag, erklärte Regina Gehrt vom Kirchenvorstand. Deshalb werde in den kommenden Wochen eine weitere Spendenaktion gestartet. Beispielsweise müssten die bestellten 100 Stühle und 30 Tische bezahlt werden. Gehrt zeigte sich zuversichtlich, dass sich weitere Tiftlingeröder großzügig zeigen. Die Sparkasse hatte den Ort schon früher bei der Sanierung des Bürgerhauses, der 875-Jahrfeier und zuletzt beim Entwässerungsprojekt des Tennisclubs unterstützt.

Von Rüdiger Franke

Die Entscheidung ist gefallen: An der Spitze der Duderstädter Stadtverwaltung wird künftig FDP-Mann Thorsten Feike stehen. In 26 von 28 Wahlbezirken lag er deutlich vorn. Nur in zwei Bezirken hatte Koch die Mehrheit.

16.09.2019
Duderstadt Kultur in der Buchhandlung Physik und Lyrik in Duderstadt

Schräge Texte und erstaunliche Erkenntnisse aus der „Physik des Scheiterns“ erwarten die Besucher einer Kulturveranstaltung am Donnerstag, 19. September, in der Buchhandlung Mecke in Duderstadt.

15.09.2019
Duderstadt Bürgermeisterwahl in Duderstadt Kommentar: Nichts ist mehr so, wie es war

Thorsten Feike (FDP) hat die Stichwahl zum Bürgermeister von Duderstadt gewonnen. Uwe Graells sieht darin eine „Schmach“, die sich der CDU-Gegenkandidat Stefan Koch selbst zuzuschreiben habe.

15.09.2019