Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt 40 Helfer sorgen für reibungslosen Ablauf
Die Region Duderstadt 40 Helfer sorgen für reibungslosen Ablauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:20 16.01.2011
Zeitnahme und Spielstandsanzeige: Frederik Bason (rechts) arbeitet mit Patrick Ledel am Rande des Spielfeld zusammen.
Zeitnahme und Spielstandsanzeige: Frederik Bason (rechts) arbeitet mit Patrick Ledel am Rande des Spielfeld zusammen. Quelle: Walliser
Anzeige

„Wir müssen immer früher mit der Planung beginnen, weil die Hallen sehr begehrt sind“, erläuterte Schatzmeister Michael Bason. So sei die BBS-Halle bereits im Sommer gebucht worden.

Ab Herbst wurden die Mannschaften eingeladen. Die moderne Kommunikationstechnik half den Planern: „Mittlerweile läuft das meiste über Email“, verdeutlicht Bason. Bis zuletzt sei viel Organisationstalent vonnöten. Melde sich eine Mannschaft ab, werde Kontakt mit einem anderen Team aufgenommen.

Bei einer Sitzung des Organisationsteams, in dem neben dem Vorstand beispielsweise auch Marion Jaschewski und Leander Beljan eine maßgebliche Rolle spielen, wurden im Dezember viele Aufgaben verteilt. „Letzte Feinheiten haben wir dann eine Woche vorher abgestimmt“, so Bason.

Rund 40 Helfer sorgten vor Ort für einen reibungslosen Ablauf des Turniers. Dies begann bei der Verpflegung, die in Elternhand lag, und reichte über die Erfassung der Spielergebnisse und Zeitnahme bis zur Schiedsrichterbetreuung.

Am Abend vor Turnierbeginn haben Helfer den Verkaufsstand eingerichtet, Tore aufgebaut, Kabinen beschriftet und Getränke angeliefert. Weitere Aufgaben vor dem ersten Anpfiff waren unter anderem der Aufbau der Tribüne, der Regie und das Verlegen von Kabeln. Während des Turniers gab es einen Fahrdienst, der beispielsweise eine Mannschaft aus Ostfriesland vom Göttinger Bahnhof abgeholt und nach Duderstadt befördert hat.

Trotz akribischer Planung kam es in einer entscheidenden Phase der Vorbereitung zu Kommunikationsproblemen. „Telefon und Internet waren ab Freitag früh in Renshausen ausgefallen“, schimpft Bason. Und das bei dem ohnehin problematischen Handyempfang in dem Ort. Auch nicht planbar sind Zwischenfälle wie der vor zwei Jahren. „Eine Spielerin hat mit einem Schuss einen Laptop in der Regie zerlegt“, erinnert sich der Schatzmeister.

Aus Sicht des ersten Vorsitzenden Georg Kaiser haben sich die Mühen der Vorbereitung gelohnt, „weil ich sehe, dass der Nachwuchs beim Fußball spielen viel Spaß hat und die Stimmung gut ist.“ Ärgerlich sei nur, dass zunächst Wasser durchs Hallendach tropfte,Spielen mit Bande daher nicht möglich war.

Von Axel Artmann