Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt 68 Gruppen starten bei Kreis-Wettbewerben der Jugendwehr
Die Region Duderstadt 68 Gruppen starten bei Kreis-Wettbewerben der Jugendwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:07 16.07.2014
Überqueren hölzernes Hindernis: Teilnehmer der Kreis-Jugendfeuerwehrwettbewerbe auf dem Krebecker Sportplatz. Quelle: Schauenberg
Anzeige
Krebeck

68 Gruppen, die aus jeweils neun Jugendlichen im Alter zwischen zehn bis 18 Jahren bestehen, haben am Sonntag in Krebeck ihren Leistungsstand demonstriert.

Feuerwehrtechnisches Können ist beim Aufbau eines Löschangriffs gefragt. Nachdem sie vom Gruppenführer den Einsatzbefehl erhalten und sich ausgerüstet haben, legen Wasser-, Angriffs- und Schlauchtrupps los. Das nasse Element spielt nur imaginär eine wichtige Rolle.

Anzeige

„Wegen der Unfallverhütungsvorschriften und aus rechtlichen Gründen ist bei der Jugendfeuerwehr nur ein Trockenangriff möglich“, erläutert Alexander Otte, stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart. So ist der Wassergraben, den die Teilnehmer überspringen, in der Realität nicht vorhanden. Greifbarer ist da schon die Leiterwand, die es zu übersteigen gilt.

"Sehr viel Spaß"

Im B-Teil kommt es auf Geschwindigkeit an. Die Teilnehmer meistern einen Staffellauf mit unterschiedlichen Aufgaben. Das Kuppeln von Schlauch und Strahlrohr gehört ebenso dazu wie das Aufrollen eines Schlauchs oder das Zielwerfen mit einem Leinenbeutel.

„Es macht uns allen sehr viel Spaß“, sagt Max Völker von der Jugendfeuerwehr Wiershausen und erntet ein zustimmendes Nicken seiner Mitstreiter. „Am liebsten machen wir den B-Teil, weil wir uns da sportlich betätigen können“, so der 14-Jährige. Beurteilt werden die Leistungen von rund 50 Wertungsrichtern. „Wir achten darauf, dass alles fehlerfrei läuft und Unfallverhütungsvorschriften eingehalten werden“, erläutert Andreas Seebode.

Der Göttinger Stadtjugendfeuerwehrwart ist zufrieden mit den Leistungen. „Das Niveau ist gut“, meint auch Otte. Er lobt die Voraussetzungen in Krebeck. „Es liegt hier alles sehr zentral, die Wege zwischen beiden Übungen sind kurz.“
Anerkennung zollt er der Jugendfeuerwehr Krebeck, die den Wettkampf aus Anlass ihres 40-jährigen Bestehens ausrichtet: „Die Organisation ist top“.

„Ich will mal Feuerwehrmann werden“

Von Minute zu Minute entspannter verfolgt Thomas Ahlborn das Geschehen: „Wir haben seit zwei Jahren im kleinen Kreis geplant, nun läuft alles wunderbar“, freut sich der Ortsbrandmeister. Viele Jugendliche nutzen den Wettbewerb, um sich mit anderen Teilnehmern auszutauschen. Dabei sprechen sie auch über ihre Wege in die Wehr.

„Ich habe mal bei meiner besten Freundin zugeschaut, fand das ganz lustig und wollte dann auch mitmachen“, erzählt die 13-jährige Laura Krasniqi aus Diemarden. „Ich bin durch meinen Vater dazugekommen“, berichtet Torben Fuge von der Jugendfeuerwehr Lenglern und ergänzt: „Ich war schon in der Kinderfeuerwehr und will mal Feuerwehrmann werden.“

Von Axel Artmann

Sattenhausen vorn

Das Team der Jugendfeuerwehr Sattenhausen hat die Kreis-Wettbewerbe gewonnen. Die Sattenhäuser siegten mit 1401,00 Punkten vor den Gruppen aus Groß Lengden/Reinhausen (1400,00) und Bühren (1399,86).

Neben den drei Erstplatzierten qualifizierten sich noch die Gruppen Rosdorf II, Niedernjesa I, Lenglern-Emmenhausen, Diemarden, Bilshausen I und Seulingen für den Bezirkswettbewerb. Hierzu kommen die Teilnehmer am Sonntag, 27. Juli, nach Göttingen.

68 Gruppen starteten bei Kreis-Wettbewerben der Jugendwehren. © Schauenberg