Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Duderstadt berechnet Abwasser ab 2018 neu
Die Region Duderstadt Duderstadt berechnet Abwasser ab 2018 neu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 07.12.2017
Quelle: Datenbasis: Abwassergebühren der Stadt Duderstadt, Grafik: Anja Reyer
Anzeige
Duderstadt

Die Abwassergebühren in Duderstadt werden ab 2018 nach einem neuen Abrechnungsverfahren berechnet. Die Gebührenkalkulation wollen die Mitglieder des Rates der Stadt am Donnerstag, 7. Dezember, beschließen.

Mit der Einführung der getrennten Abwassergebühr ist eine Änderung der satzungsrechtlichen Regelungen notwendig. Das soll nun mit dem Beschluss der dritten Nachtragssatzung der Abwasserbeseitigungssatzung erfolgen. Um unter anderem auch die Straßenbaulastträger in die Gebührenpflicht mit aufzunehmen, soll neben der zentralen Niederschlagswasserbeseitigung der Grundstücke auch die Niederschlagswasserbeseitigung von Straßen, Wegen und Plätzen gesondert aufgenommen sowie eine eigene Gebühr kalkuliert werden.

Das neue System soll für eine gerechtere Abrechnung sorgen, heißt es in der Sitzungsvorlage. Die Gebühren sollen nicht mehr wie bisher allein über das verbrauchte Frischwasser abgerechnet werden. Dabei gilt aktuell der Gebührensatz von 3,07 Euro pro Kubikmeter. Das Frischwasser wird zukünftig nur für die Berechnung der Gebühren der Schmutzwasserbeseitigung zugrunde gelegt. Hier soll laut Kalkulation für das Jahr 2018 ein Satz von 2,69 Euro pro Kubikmeter gelten. Grundlage für die Berechnung der Gebühren sollen die versiegelten Flächen sein – anhand der Angaben, welche die Hausbesitzer in den vergangenen zwei Jahren an die Stadtverwaltung übermittelten.

Für etwa 600 Bereiche wurde die versiegelte Fläche anhand von Luftbildern geschätzt, da die Besitzer keine Daten gemeldet hatten. Hier soll ab 2018 pro Quadratmeter versiegelte Fläche eine Gebühr von 0,18 Euro pro Quadratmeter auf privaten und gewerblichen Grundstücken gelten. Für öffentliche Straßen, Wege und Flächen sollen 0,42 Euro pro Quadratmeter fällig sein.

Durch die neuen Gebühren ergebe sich laut Erläuterungen von Stadtkämmerer Hans-Joachim Straub „für die Bürger eine gerechtere Verteilung der Gebühren“. Besonders die eigenständige Abrechnung der Gebühren für die Niederschlagswasserbeseitigung trage hierzu bei. Wurde nach dem bisherigen System das gesamte Niederschlagswasser auf alle Grundstückseigentümer umgelegt, so müssen zukünftig die Besitzer von Grundstücken mit großen versiegelten Flächen entsprechend ihrer Gesamtfläche mehr bezahlen als diejenigen, die nur eine kleine versiegelte Fläche haben. Eine große versiegelte Fläche wirkt sich zum Beispiel stärker auf die Gesamtgebühr (siehe Modellrechnung Grafik) aus, je weniger Schmutzwasser beseitigt werden muss.

Mit der Trennung von Abwasser in Schmutzwasser und Niederschlagswasser entstehen zusätzlich zu der unterschiedlichen Gebühr auch unterschiedliche Zuständigkeiten. Zwar wird die Stadt Duderstadt für alle Bereiche der Abwasserentsorgung zuständig sein und auch den Bereich Niederschlagswassergebühr übernehmen. Als Auftragnehmer innerhalb der Einrichtung Schmutzwasser wird aber weiterhin die Eichsfelder Energie- und Wasserversorgungsgesellschaft für unter anderem Ablesung, Abrechnung und Gebühreneinzugzuständig sein. Für Gebührenpflichtige bedeutet dies je nach Einrichtungszuständigkeit unterschiedliche Ansprechpartner.

Von Rüdiger Franke