Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Anreischke verschmilzt mit Keith Richards
Die Region Duderstadt Anreischke verschmilzt mit Keith Richards
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:59 27.01.2016
Künstler Oskar Müller mit eigenen Gemälden in den Räumen der Kanzlei Schulte & Herrmann. Quelle: Richter
Anzeige
Duderstadt

Unter dem Motto „Painting your life“ sehen Betrachter 16 Bilder in Acryl auf Leinwand, hinzu kommen fünf Skulpturen. Dazu gehört der „Pyromane“, mit dem Müller aus aktuellem Anlass einen Bezug zu „geistigen Brandstiftern“ herstellt. Es handelt sich um ein Holzvierkant, bei dem der Künstler den oberen Teil mit einer Tigersäge verdünnt und dann abgeflammt hat. Anhand von Fotos hat er für eine andere Skulptur den Fuß von Moses in Stuckgips gestaltet, ein anderes Werk zeigt seinen eigenen Fußabdruck. Viele der zumeist großformatigen Bilder bieten eine Kombination aus Wiedererkennungs- und Überraschungseffekt. Mit einer bunten Mischung aus Label und Image zieren oft bekannte Persönlichkeiten wie Steve Jobs, Karl Lagerfeld, Charlie Chaplin und Andy Warhol die Leinwände.

„Die Bilder können ein bisschen von juristischen Problemen ablenken, mit denen Menschen in die Praxis kommen“, so Müller, dessen Weg von Mannheim über Frankreich, München und Berlin vor zwölf Jahren nach Duderstadt geführt hat. Zu den ersten Besuchern gehörte Bürgermeistern Wolfgang Nolte (CDU), dem das „üppige Spiel“ des Künstlers mit Farben, Formen und Werkstoffen besonders gefällt. Das Publikum sieht auch, wie sich Müller den Anreischken vorstellt, „wenn er heute durch die heute die Tür kommen würde“. Der Künstler hat das Duderstädter Wahrzeichen mit Keith Richards und damit einer Rock-Ikone der Neuzeit verschmolzen. Die Darstellung ist an den mehrfach karikierten Fotoklassiker von Keith Richards mit Kippe und Totenkopfring angelehnt.

Anzeige

Den musikalischen Rahmen der Vernissage haben Gitta Ammer, Piano, und Hans-Jürgen Bonitz, Saxophon, beides Mitglieder der Gruppe Just Play, gestaltet. David Hermann hat vor einem Rundgang zu den Exponaten eine kurze Einführung in die Ausstellung gegeben. Die Ausstellung in der Kanzlei kann bis zum 22. März jeweils freitags von 13.30 bis 15 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung unter 0 55 27 / 9 87 50 besucht werden.

Von Axel Artmann