Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Argentinischer Winter: Fußball und Oktoberfest
Die Region Duderstadt Argentinischer Winter: Fußball und Oktoberfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:48 02.08.2011
In Argentinien ist der Winter eingekehrt: Warme Mützen schützen Nelson (links) und José, die Friederike betreut.
In Argentinien ist der Winter eingekehrt: Warme Mützen schützen Nelson (links) und José, die Friederike betreut. Quelle: EF
Anzeige

Unglaublich wie schnell die Zeit vergeht, jetzt ist schon Juli, und das Ende dieser 12 Monate kommt mehr und mehr in Sicht. Manchmal frage ich mich, wo die zehn Monate geblieben sind, die ich hier schon verbracht habe. Seit Mitte Februar sind wir am Arbeiten, und jeden Tag kommen sehr viele Kinder und Jugendliche ins Zentrum. Morgens hat sich eine kleine Gruppe aus etwa zehn Kindern herauskristallisiert, die jeden Tag da sind, auch wenn sie keine Hausaufgaben aufhaben oder nicht zur Schule müssen.

Manchmal ist es vormittags anstrengend, weil die kleineren Kinder nicht lieber spielen, anstatt ihre Hausaufgaben zu erledigen. Aber sie haben sich in den letzten vier Monaten gut eingegliedert. Die meisten kannten wir bereits vom Oratorium an den Sonnabenden. Die Kinder wussten, worauf wir im Zentrum Wert legen: Zuerst werden immer die Hausaufgaben gemacht, und erst nach dem Frühstück wird gespielt.

Durch eine großzügige Privatspende konnten wir ein neues AG-Projekt realisieren: Wir werden einen Radiosender „FM Don Bosco“ gründen, wo die Kinder Nachrichten lesen und Musik einspielen können. Im Moment üben wir mit ihnen, welche Punkte in einer Nachricht wichtig sind und wie man in das Mikrofon spricht. Die Kinder sind mit Eifer dabei. Seit Juni hat das Zentrum eine eigene Fußballmannschaft. Jeden Sonntag stehen wir nun auf dem Fußballplatz und feuern die Jungs an. Auch nach einem verlorenen Spiel hat die Motivation keineswegs gelitten. Beim nächsten Spiel jagen sie wieder mit vollem Elan dem Ball hinterher. Die Mannschaft hat am Ende auf der Tabelle den zweiten Platz belegt.

Nächste Woche beginnen die Winterferien, in diesen zwei Wochen wird das Zentrum geschlossen, und deshalb haben wir am Freitag eine kleine Feier veranstaltet. Es gab leckeres Essen und eine selbstgemachte Torte als Nachtisch. Diese Torte durfte ich mit zwei Mädchen zusammen herstellen. Es war eine witzige Angelegenheit, weil ich die ganze Zeit aufpassen musste, dass sie mir nicht den ganzen Teig wegnaschten.

In Argentinien ist der Winter eingekehrt. Es wird zwar nicht schneien, aber die Kälte und der eisige Wind machen es einem manchmal nicht leicht, morgens das Haus zu verlassen. Gerade bei der Kälte kommen immer mehr Kinder ins Zentrum, da einige keine Heizung im Haus haben.

Zur Zeit findet die Südamerikameisterschaft in Argentinien statt. Auch wenn unsere Mannschaft nicht allzu erfolgreich ins Turnier gestartet ist, so hoffe ich doch, dass Argentinien gewinnt und man etwas von dem Fußballfieber mitbekommt, denn fanatisch sind hier alle. Zwar glaube ich nicht, dass bei uns in Villa Regina viel los sein wird, aber in der ersten Ferienwoche fahren meine Kollegin Claudia und ich nach Córdoba, um noch ein wenig vom Land zu sehen. Zufälligerweise spielt Argentinien in der Woche in Córdoba. Da werden wir mal nach einer Möglichkeit zu Public Viewing Ausschau halten und austesten, ob die Latinos wirklich feierwütiger sind als die Europäer.

Wir werden auch den „deutschesten Ort Argentiniens“ erkunden: Villa General Belgrano sieht aus wie ein alpiner Skiort, alles ist aus Holz und die Schilder sind handgeschnitzt. Gegründet wurde der Ort von deutschen Einwanderern, und es gibt sogar ein Oktoberfest. Allerdings gibt es hier auch österreichische und schweizerische Einflüsse.