Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Aus zwölf Kindern wächst Großsippe Oberthür
Die Region Duderstadt Aus zwölf Kindern wächst Großsippe Oberthür
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:05 22.09.2011
Von Anne Eckermann
Reiche Nachkommen-Schar: 124 Mitglieder der Eichsfelder Sippe Oberthür pflegen beim diesjährigen Treffen im Jugendgästehaus ihre Familienbande. Quelle: EF
Anzeige
Duderstadt

Stammvater ist Georg Oberthür, der von 1890 bis 1950 lebte und von 1927 bis 1948 Dorfschullehrer (Schamester) in Tiftlingerode war. Er hatte aus zwei Ehen zwölf Kinder. Die Zahl seiner direkten Nachkommen einschließlich der Ehepartner ist inzwischen auf 158 angestiegen. Auch die Globalisierung der Sippe schreitet voran. Durch Heirat gibt es inzwischen Mitglieder aus Finnland, Japan und den Philippinen.

Mit launigen Worten begrüßte der 81-jährige Alterspräsident Wolfgang Oberthür, ein Sohn des Stammvaters, die Sippenmitglieder. Das jüngste Mitglied ist gerade einmal drei Monate alt. Viele dieser so weit verstreuten Angehörigen sehen sich meist nur noch während der Familientreffen. Daher standen Kontaktpflege und besseres Kennenlernen im Mittelpunkt. Alle trugen Namensschilder, durch deren farbliche Kennzeichnung jeder einer bestimmten Untersippe zugeordnet werden konnte.

Anzeige

Stolze Eltern stellten die sieben seit dem letzten Treffen 2008 neu hinzugekommenen Kinder der vierten und fünften Generation vor. Sie wurden per Akklamation in die Sippe aufge­nommen. Jugendliche Mitglieder hatten Freundinnen oder Freunde mitgebracht, fünf Paare haben in den letzten drei Jahren geheiratet. 21 Mitglieder studieren an deutschen Universitäten, eines sogar an der Universität Cambridge/England. Drei weitere Mitglieder bereiten sich auf ihre Promotion vor.

Mit Begeisterung veranstalteten die Kinder einen Flohmarkt, bei dem Spielsachen und Kleidungsstücke innerhalb der Familien getauscht oder verkauft werden konnten. In kleineren Gruppen wurden Duderstadt, Sielmann-Stiftung und Grenzlandmuseum besucht. Ein besonderes Happening sind stets die Fototermine im Garten des Jugendgästehauses. Die Bilder werden in einer eigenen Familien-Homepage ins Internet gestellt, so dass sie von jedem Sippenmitglied heruntergeladen werden können. Verteilt wurde auch eine Neuauflage des „Oberthür-Guide“. Er enthält die ständig aktualisierten Anschriften, Mail-Adressen und Telefonnummern sowie Geburtstags- und Hochzeitstage aller Mitglieder. Ergänzt werden die Daten durch eine Altersliste und eine Kurzfassung der Vita des Stammvaters Georg Oberthür.

Dieser Führer ist auch die Basis für die Homepage der Sippe. Organisiert wurde das Treffen von Bernward und Gertrud Hellbrück, einer Enkeltochter des Stammvaters Georg Oberthür.