Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Zwischen Hamburg und dem Eichsfeld
Die Region Duderstadt Zwischen Hamburg und dem Eichsfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:57 29.07.2016
Von Gunnar Müller
Hannelore Mitschke ten bokkel mit ihrer Arbeit "Next door"
Quelle: Niklas Richter
Anzeige
Duderstadt

Noch steht das Schwein mit den Hörnern in einem Aquarium in der Küche von Mitschke ten bokkel, im Atelier unter dem Dach wartet noch eine Installation mit Maria, Jesus und der gegenwärtigen Flüchtlingssituation auf ihre Fertigstellung. „Ich sammle Fundstücke am Meer oder auch im Speermüll“, sagt die Duderstädter Künstlerin. Dabei spiele sie gerne mit Klischees, überlässt Deutungen aber dem Betrachter selbst.

Flaschen des Bieres „Heimatliebe“ finden sich in vielen ihrer Stücke wieder - manchmal plattgedrückt, andere noch ganz. Vor allem reize sie daran das werbetechnisch kluge wie vielseitig interpretierbare Etikett. 22 Stücke stellen sie und Diederich-von Berg vom Freitag, 5. August, bis Freitag, 25. August, in der Sparkasse Duderstadt aus.

Eichsfeld, Hamburg, Heimat?

Verarbeitungen von Hamburgs berühmt-berüchtigter Herbertstraße, im Rotlichtviertel Sankt Paulis gelegen, bilden die künstlerische Brücke zu den Bildern Diederich-von Bergs. Diese nahm selbst gemachte Fotos als Grundlage ihrer auf Leinwand interpretierten Wirklichkeit. Beinahe fotorealistisch muten die mit Acryl- und Spachteltechnik gemalten Bilder Diederich-von Bergs an - doch auch sie versteckt kleine Details, die der Betrachter selbst deuten muss. „Am Schwein“, sagt Mitschke ten bokkel, „werde ich noch ein bisschen arbeiten.“ Kunst sei besonders dann interessant, wenn sie Reibung und Widerstand erzeuge. Aber, so Mitschke ten bokkel: „Wir wollen, dass die Betrachter hinterher schmunzelnd wieder rausgehen.“