Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Baugenehmigung für Kinoerweiterung übergeben
Die Region Duderstadt Baugenehmigung für Kinoerweiterung übergeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 01.09.2017
Übergabe der Baugenehmigung für den Aus- und Umbau des Duderstädter Kinos (von links): Jürgen Germerott, Bürgermeister Wolfgang Nolte und Kinobetreiber Roy Kleinecke. Quelle: Rüdiger Franke
Anzeige
Duderstadt

„Es ist fantastisch, dass Sie jetzt sagen, wir wagen uns noch einen Schritt weiter und weiten unser Angebot aus“, erklärte Nolte bei der Übergabe der Baugenehmigung. Die zukünftige Movietown Eichsfeld setze die Duderstädter Kinotradition fort, die mit der Schauburg und zuvor dem Central-Kino an der Marktstraße direkt neben dem Rathaus begründet wurde. „Wir wünschen Ihnen unternehmerisch viel Erfolg“, so der Bürgermeister weiter, „und dass dieses Kino ein großer Baustein ist im Kulturleben der Stadt.“ Zudem trage es zu der Attraktivität der Stadt auch für Gäste bei. Zurzeit biete das Kino zwei Säle mit 169 und 104 Plätzen. Mit dem Ausbau sollen drei weitere Säle entstehen. „Zu der Größe möchte ich noch nichts sagen“, sagt Kleinecke. „Das soll eine Überraschung werden.“ Zusätzlich würde die jetzige Theke abgebaut werden. Dafür entstehe im vorderen Eingangsbereich eine große neue.

“Es ist einerseits schade, dass das Soley nicht weiter besteht“, sagte Nolte. Andererseits sei es aber schön, dass der Leerstand gleich ausgebaut werde. Kleinecke bedankte sich bei der Stadt Duderstadt, die das Vorhaben gut unterstütze. „Das ist nicht selbstverständlich“, so der Kinobetreiber. „Das haben wir in vielen Städten ganz anders kennengelernt.“ Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Mathias Wild betreibt Kleineke außer dem Duder­städter noch zwei weitere Kinos: die Museum-Lichtspiele, eines der ältesten Kinos in Müchen, sowie die Movietown Hoppstädten-Weiersbach sowie verschiedene Restaurants. In anderen Städten würde die Verwaltung erst aufwachen, wenn die Kinos geschlossen würden. „Und dann ist es zu spät.“

Anzeige

Die ersten Vorbereitungsarbeiten sind bereits erledigt. „Jetzt können wir richtig loslegen“, freut sich Kleinecke. Der Ablauf der Bauarbeiten sei aber abhängig von den verfügbaren Handwerksfirmen. Im ersten Halbjahr 2018 sollen die neuen Säle in Betrieb genommen werden. „Mit den fünf Sälen erreichen wir dann nicht nur technisch sondern vor allem programmtechnisch neue Dimensionen“, sagt Kleinecke.

Von Rüdiger Franke

Gieboldehausen Kolping-Bezirksverband Untereichsfeld - Besuch aus Brasilien
04.09.2017