Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Bauherrentage in Bilshausen: Ziegel-Schau
Die Region Duderstadt Bauherrentage in Bilshausen: Ziegel-Schau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 29.06.2013
Quelle: Pförtner
Anzeige
Bilshausen

So genannte Bauherrentage sind ein beliebtes Mittel, um sich unabhängig vom jeweiligen Dachdecker beim Hersteller beraten zu lassen und sich im wahrsten Sinne des Wortes ein eigenes Bild davon zu machen, wie das zukünftige Dach denn einmal aussehen soll. Am vergangenen Sonnabend gab es beim 11. Bauherrentag der Jacobi-Tonwerke in Bilshausen dazu reichlich Gelegenheit. Für Interessierte wurden auch Werksführungen angeboten.

Nicht jeder Ziegel passt auf jedes Dach. „Neigung, Gefälle, Baustil, Geschmack und letztlich das, was man für ein Dach ausgeben möchte, sind entscheidende Faktoren“, weiß Tobias Engelhardt vom Verkaufsinnendienst der Jacobi-Werke. Viele zukünftige Bauherren nutzten den Tag, um sich in der 2000 Quadratmeter großen Ausstellung direkt an der Bundesstraße 247 intensiv beraten zu lassen. Dabei ist neben der Vielfalt der Ziegel auch die Größe der jeweils eingedeckten Beispielfläche von Vorteil: Bei einschlägigen Fachhändlern ist der Platz beschränkt und reicht meist nur für eine kleine Fläche.

„Wir planen bereits seit einem Jahr an unserem neuen Dach“, sagt ein Bauherr aus Göttingen, der zusammen mit seiner Ehefrau ein Haus aus den 50er-Jahren energetisch sanieren und das Dach ausbauen möchte. Er schätzt die unabhängige Beratung: „Als Laie muss ich mich gut informieren – schließlich erneuert man sein Dach meist nur einmal im Leben.“ Ein passender Ziegel ist schnell gefunden, „klassisch unglasiert“ soll es sein.

Dabei müssen auch die immer beliebteren glasierten Ziegel ein Dach nicht in eine Spiegelfläche verwandeln, denn neuerdings hat das Bilshäuser Tonwerk auch Ziegel mit Mattglasuren im Angebot – von weitem kaum von unglasierten Exemplaren zu unterscheiden. Lediglich der „Fühltest“ bringt es an den Tag: „Der glasierte ist einfach deutlich glatter“, sagt Engelhardt. Diese Qualität hat allerdings seinen Preis, etwa 25 Prozent mehr muss der Bauherr für so ein Produkt rechnen. Speziell für alte Häuser, die teilweise unter Denkmalschutz stehen, ist seit einiger Zeit ein gedämpfter Hohlfalzziegel erhältlich, der optisch besonders mit den historischen Gebäuden harmoniert.

Manchmal fällt die Auswahl dagegen leicht: „In unserem Bilshäuser Neubaugebiet ist die Ziegelfarbe vorgeschrieben“, sagt Markus Kuhlmann. Dunkelbraun muss es sein – „das gefällt mir mittlerweile sogar besser als unsere ursprünglich favorisierte Farbe schwarz“, ergänzt seine Ehefrau Petra Meyer.  

Von Birgit Freudenthal