Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Feuerwehrhaus als Alternative für Westeröder Karnevalisten
Die Region Duderstadt Feuerwehrhaus als Alternative für Westeröder Karnevalisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 11.07.2019
Die Westeröder Karnevalisten beschäftigen sich derzeit nur wenig mit der Sanierung, sondern kümmern sich um die Organisation ihrer Feier im kommenden Jahr. Quelle: Niklas Richter
Westerode

Die Mitglieder des Ortsrates Westerode favorisieren bei den Plänen zur Sanierung der Mehrzweckhalle die Variante bei der es zusätzlich zur Modernisierung noch einen Anbau an die Mehrzweckhalle gibt. Hierfür müsste aber das Gebäude, in dem sich derzeit das Archiv des Westeröder Carneval Clubs befindet, abgerissen werden.

„Wir haben in dem Gebäude unter anderem unseren Kinderprinzenwagen und unseren Prinzenwagen stehen“, berichtet der Vorsitzende des Carneval Clubs Stefan Beckmann. Außerdem befinde sich das Archiv der vergangenen 50 Jahre des Vereins und verschiedene Kostüme. „Wir nutzen den Raum auch als Verpflegungsraum und haben dort Dinge für den Bühnenbau stehen“, sagt Beckmann.

Vorgespräche über Nutzung

Der Abriss des Gebäudes könnte den Verein vor ein großes logistisches Problem stellen. „Wir wissen nicht, wo wir dann unsere ganzen Sachen unterbringen sollen“, sagt er. Deshalb hat Ortsbürgermeister Bernward Vollmer (CDU) dem Verein in einem Vorgespräch die Nutzung des Feuerwehrhauses angeboten, sobald die Feuerwehr ihr neues Gerätehaus bekomme. „Ich habe mit dem Vorsitzenden des Karnevals Club darüber gesprochen. Allerdings muss dieses Vorhaben, da es sich um ein städtisches Gebäude handelt, noch mit der Stadtverwaltung besprochen werden“, sagt Vollmer. Für ihn sei es aber wichtig, dass für den Verein Ausweichmöglichkeiten gebe, wenn es zum Abriss des jetzigen Gebäudes käme.

Vorbereitungen für 50 Jahre Westeröder Carnevals Club

„Ich habe mir dazu noch keine weiteren Gedanken gemacht, ob wir das Feuerwehrhaus übernehmen wollen, weil es noch nicht spruchreif ist“, sagt Beckmann. Es stelle sich zudem die Frage, wo bei einem Abriss der Jugendraum untergebracht werden solle. „Wenn es wirklich so kommt, dann müssen wir Gespräche führen“, meint Beckmann. Bis dahin aber hat für Beckmann und seine Vereinsmitstreiter die Vorbereitung der Feier zum 50. Bestehen im kommenden Jahr Vorrang. Diese ist von Freitag, 12. Juni bis Sonntag, 14. Juni, geplant. „Für Freitag stehen wir derzeit mit verschiedenen Musiksendern in Verhandlungen für eine Disco-Veranstaltung“, berichtet Beckmann.

Am Sonnabend soll es einen Kommers und Livemusik geben. Für Sonntag gebe es Gespräche mit Spielmannszügen, die den Umzug durch den Ort begleiten können. „Außerdem wollen wir einen Frühschoppen organisieren, bei dem auch die Gründungsmitglieder geehrt werden sollen“, sagt Beckmann. Gefeiert werden soll in der Mehrzweckhalle, deren Umbau nach Angaben Beckmanns erst im Jahr 2021 beginnen soll.

Von Vera Wölk

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

281 Kilometer haben die Teilnehmer der sechsten Kolpingwallfahrt nach Vierzehnheiligen hinter sich gebracht – auf dem Fahrrad. Inzwischen sind die Pilger zurück.

11.07.2019

Die Heinz Sielmann Stiftung und der Verein „Europarc Deutschland“ suchen wieder das Naturwunder des Jahres.

11.07.2019
Göttingen Für Menschen mit wenig Einkommen - Kulturpforten öffnen Weg ins Theater

Den Besuch von Konzerten, Theatervorstellungen oder Sportereignissen können sich Menschen mit wenig Einkommen kaum leisten. Die Vereine Kulturpforte in Duderstadt und Göttingen ermöglichen den Besuch.

11.07.2019