Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Benefizkonzert für Fabi Untereichsfeld in Duderstadt
Die Region Duderstadt Benefizkonzert für Fabi Untereichsfeld in Duderstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 03.12.2017
Benefiz-Konzert "Klangreise" im großen Fachwerksaal im Haus St. Georg mit Wolfgang Eckert an der Klangschale. Quelle: Arne Bänsch
Anzeige
Duderstadt

Ausgestattet mit Decken und Matten suchten sich die Teilnehmer einen Platz auf dem Boden des großen Fachwerksaals im Duderstädter Haus St. Georg. Kerzen und gedämpftes Licht sorgten für eine angenehme Atmosphäre. Ein tiefer Gong eröffnet die Klangreise. Die Vibrationen übertragen sich auf den Körper. Seitenklänge zweier Monochorde üben eine entspannende Wirkung aus. Auf kleine Glöckchen mit unterschiedlichen Tonhöhen lassen die vier Klangtherapeuten die großen Gongs aufbrausen, ehe sie die Stimmung mit dem Anschlagen der Klangschalen wieder zurücknehmen.

Regina Eckert forderte die Teilnehmer zu Beginn des Konzerts auf, die Klänge durch sich durchfließen zu lassen. Es tue gut, sich einfach mal eine Stunde für sich zu nehmen. Und so blieben die Teilnehmer auch nach der Stunde noch eine Weile entspannt liegen, ehe sie zurück im Alltag ankamen. „Diese Entspannung bekommt man mit normaler Musik nicht hin“, ist sich Wolfgang Eckert sicher. Doch die Klangtherapie diene nicht nur dem Stressabbau sondern werde zum Beispiel auch bei Tinnituspatienten eingesetzt. Es gehe um Energie, die fließen könne, erzählt Eckert.

Anzeige

„Ich war in einer anderen Welt“, sagte Kati Löwe, Leiterin der Familienbildungsstätte, nach ihrer Erfahrung im ersten der beiden Konzerte. „Es entstehen Bilder im Kopf“, erläuterte sie. Jeder erlebe andere Assoziationen, wobei zum Beispiel die Gongs häufig mit Sturmbildern assoziiert wurden. Allerdings würden sich die Gedanken streckenweise auch ausschalten, wodurch das Erlebnis einen zum Teil meditativen Charakter bekomme. Sie sei zwischendurch in eine tiefe Entspannung gegangen, berichtete Löwe von einer Art Selbsterfahrung. Die Frequenzen und Vibrationen würden sich, wenn man auf dem Boden liege, auf jede Körperzelle übertragen. „Das ist wie eine sanfte Massage von innen.“ Die Einnahmen aus dem Benefizkonzert kommen der Familienbildungsstätte, auch liebevoll Fabi genannt, zugute. „Wir nutzen das Geld für Neuanschaffungen und Kursmaterialien“, sagt die Leiterin.

Von Rüdiger Franke