Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Bilshäuser Bürger werden um Blutproben gebeten
Die Region Duderstadt Bilshäuser Bürger werden um Blutproben gebeten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:48 13.09.2009
Freiwillige Blutprobe: Teil der Gesundheitsuntersuchung.
Freiwillige Blutprobe: Teil der Gesundheitsuntersuchung. Quelle: OT
Anzeige

„Wir verschicken derzeit die Einladungsbriefe nach Bilshausen“, berichtet Anke-Christine Saß. Sie ist die für die „Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland“ (DEGS) zuständige Ärztin beim RKI. Die Teilnehmer seien über ein statistisches Zufallsverfahren ausgewählt worden und würden rund 50 Erwachsene aus Bilshausen „vertreten“.

Ziel der Studie sei es, neue Daten zum Gesundheitszustand, zu gesundheitlichen Risiken, zum Gesundheitsverhalten und zum persönlichen Lebensumfeld der in Deutschland lebenden Erwachsenen zu sammeln, so Saß. In der Zeit vom 20. bis 24. Oktober ist zu diesem Zweck ein Untersuchungsteam in Bilshausen.

In einem mobilen Untersuchungszentrum werden die Studienteilnehmer gebeten, einen Fragebogen auszufüllen und an einem Interview zur Medikamenteneinnahme teilzunehmen. In weiteren Untersuchungen wird die Körpergröße ermittelt, Blutdruck und Puls gemessen und die Schilddrüsengröße mittels Sonographie erfasst. Für Personen unter 65 Jahren ist ein Belastungstest mit einem Fahrrad- ergometer vorgesehen, für über 65-Jährige Tests zur körperlichen Kraft und Beweglichkeit, beispielsweise in einem Greifkrafttest. Zusätzlich würden die Studienteilnehmer um eine freiwillige Blut- und Urinprobe gebeten, sagt Instituts-Ärztin Saß. Die ermittelten Laborwerte sollen Auskunft über Nährstoffversorgung, allergische Sensibilisierungen sowie über Risikofaktoren für Herz-, Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes geben.

30 Euro als Entschädigung

„Der Vorteil für die Teilnehmer ist, dass sie einen kostenlosen Überblick über ihren Gesundheitszustand erhalten“, meint Saß. Die ermittelten Studiendaten würden anonymisiert und ausschließlich zu wissenschaftlichen Zwecken ausgewertet, versucht Saß Bedenken im Vorfeld entgegenzuwirken. Es erfolge keine Weitergabe der Daten an Krankenkassen. Jeder Teilnehmer erhalte eine Aufwandsentschädigung von 30 Euro. Für Berufstätige gebe es Untersuchungstermine in den frühen Abendstunden, Kinder und Begleitpersonen könnten ins Studienzentrum mitgebracht werden

Für die DEGS werden in einem Zeitraum von drei Jahren bundesweit 7500 Erwachsene in 180 Orten befragt und untersucht. Die letzte Studie dieser Art wurde 1998 durchgeführt.

Von Björn Dinges

Duderstadt Lanz Bulldog und Oldtimertreffen in Werxhausen - Knatternde Traktoren und alte Geräte
13.09.2009
11.09.2009