Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Biogasanlage Gieboldehausen heizt Grundschule
Die Region Duderstadt Biogasanlage Gieboldehausen heizt Grundschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:03 22.12.2013
Von Kuno Mahnkopf
Liefert Heizwärme für das Gieboldehäuser Schulzentrum: die Biogasanlage südlich des Ortes. Quelle: Richter
Anzeige
Gieboldehausen

Mit der Vollwärme-Abnahme ist die energetische Sanierung der derzeit von 208 Schülern besuchten Grundschule abgeschlossen. Unter Federführung des Architekturbüros Markus Otto wurden in den vergangenen drei Jahren bereits Elektroinstallation und Innenbeleuchtung komplett erneuert, Akustikdecken und Sonnenschutzanlagen eingebaut, Fenster und Türen ausgewechselt, die Außenwände mit Vollwärmeschutz gedämmt.

Der Mammutanteil der fast 800 000 Euro Gesamtkosten konnte über Konjunkturpaket und Investitionspakt finanziert werden, der Samtgemeinde blieb ein Eigenanteil von 163 000 Euro.

Anzeige

Die Umstellung öffentlicher Gebäude auf regenerative Energie schreitet in der Samtgemeinde Gieboldehausen voran. Die Heizung der Grundschule Rhumspringe wurde 2010 auf Erdwärme, die der Grundschule Bilshausen im vergangenen Jahr auf Pellets umgestellt.

Fernwärme auch im Gewerbegebiet

Seit diesem Jahr bezieht auch der Landkreis einen Teil der Wärmeenergie für die an die Gieboldehäuser Grundschule angrenzende Kooperative Gesamtschule mitsamt Schwimm- und Sporthalle aus der Biogasanlage südlich des Ortes. Samtgemeinde-Bürgermeisterin Marlies Dornieden (CDU) spricht von einem praktischen Beispiel effizienter Energiewende mit regionaler Wertschöpfungskette. Die Umstellung auf Biogas-Wärme spare auch Unterhaltungskosten.

„Die Samtgemeinde kauft das fertige Produkt Wärme mit Liefergarantie“, sagt Markus Gerhardy als einer der sieben an der Biogasanlage beteiligten Landwirte. Die haben ihre Fühler auch schon ins Gieboldehäuser Gewerbegebiet ausgestreckt. Die Firmen im ehemaligen Autohaus an der B 27 werden derzeit noch über eine provisorische Leitung mit Wärme versorgt.

Die soll in Kürze ausgetauscht werden – auch wegen weiterer Optionen im Gewerbegebiet. Mit dem Flecken als Gebäudeeigentümer laufen derzeit Verhandlungen für den Anschluss des Kindergartens Heilige Familie ans Fernwärmenetz. Die Gieboldehäuser Biogasanlage habe nicht zu den befürchteten Belastungen geführt, werde von der Bevölkerung akzeptiert und stoße auf breites Interesse, meint Gerhardy.

Anzeige