Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt 64 Seiten über das Fachwerk-Fünfeck
Die Region Duderstadt 64 Seiten über das Fachwerk-Fünfeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 21.11.2017
Bürgermeister und weitere Repräsentanten des Fachwerk-Fünfeck-Städte mit Autor Elmar Arnhold (2.v.l.) und der neuen Broschüre.  Quelle: Art
Anzeige
Duderstadt

„Die historischen Stadtkerne im Fachwerk5Eck - Städtebauliche Entwicklung und Stadtgestalt im Wandel der Jahrhunderte“ lauter der Titel einer Publikation, die der Braunschweiger Historiker Elmar Arnhold am Dienstag in Duderstadt vorgestellt hat. Der Autor beschreibt darin, wie und wo Städte im Mittelalter gegründet wurden, wie sich Ortskerne und Straßen entwickelten, um die herum die heutigen Städte wuchsen.

„Das ist ein ganz großes Kulturgut, was wir heute in diesen Fachwerkstädten noch vorfinden“, sagte Arnhold. Nach einem allgemeinen Teil zur Stadtgründung in Mitteleuropa beschreibt er die Entwicklung in Südniedersachsen. Die Bedingungen für die Städte Duderstadt, Einbeck, Hann. Münden, Northeim und Osterode seien unterschiedlich gewesen.

Anzeige

Spiegel einer individuellen Geschichte

Die Beschaffenheit der Landschaft, der Handel und die Märkte, die Kirchen und Klöster und die Zugehörigkeit zu Landesherren hätten die Ursprünge der Städte geprägt. Die heutige Stadtgestalt spiegele den Verlauf einer jeweils sehr individuellen Geschichte wieder, wie Arnhold in der Publikation deutlich macht. Dabei hätten Kriege und Stadtbrände eine ähnlich bedeutende Rolle gespielt wie Hochphasen von Handelstätigkeit, Herrscher auf kirchlicher und weltlicher Ebene und das Vorhandensein von Baustoffen.

Mit Grafiken und Bildern fasst die Broschüre auf 64 Seiten die städtebaulich entscheidenden Entwicklungen zusammen. Ein Glossar erklärt die wichtigsten Fachbegriffe. Das Erstellen dieser Publikation sei einer der Aufträge gewesen, die ihm am meisten Freude bereitet hätten, erklärte der Historiker. Sein Wunsch sei, das Ganze „noch einmal in einen richtigen Bildband über die Fachwerkarchitektur im Fachwerk-Fünfeck zu überführen“. Die Städte hätten es verdient, lautete sein Fazit.

„Wir hatten den Wunsch, mehr zu erfahren über unsere Städte“, erklärte Juliane Hofmann von der Geschäftsstelle des Fachwerk-Fünfecks. Sie erinnerte an die Zusammenarbeit von Arnhold mit Denkmalpflegern und Archivaren. Er habe die dabei gewonnenen Informationen mit seinen Kenntnissen zusammengeführt. Die Broschüre soll geschichtlich interessierte Zielgruppen ebenso ansprechen wie Bürger und Touristen und die Möglichkeit bieten, „das Wissen über seine Städte zu vertiefen“.

Lob für interkommunale Zusammenarbeit

Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) erinnerte zum Auftakt daran, dass es über das Fachwerk-Fünfeck hinaus eine sehr gute interkommunale Zusammenarbeit zwischen den Städten gebe. Alltagsfragen würden so „im kurzen Austausch miteinander zu optimalen Lösungen geführt“, erklärte Nolte, der unter anderem auch die Bürgermeister Klaus Becker (parteilos) aus Osterode, Sabine Michalek (CDU) aus Einbeck, Harald Wegener (Bürgerforum) aus Hann. Münden und Jörg Dodenhöft, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters der Stadt Northeim, begrüßte.

Die Publikation gibt es kostenlos in den Tourist-Informationen der Fachwek5Eck-Städte. Sie kann unter info@fachwerk5eck.de bestellt werden.

Von Axel Artmann