Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Bunter Markt mit Duftnoten und Steinlaus
Die Region Duderstadt Bunter Markt mit Duftnoten und Steinlaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:43 14.09.2011
Schöpfer der „Harzer Steinlaus“: Steinmetz Wilfried Köhler. Quelle: MW
Anzeige
Gieboldehausen

Das Fantasietier erlangte Berühmtheit durch den Komiker Loriot, aber nicht nur „Steinläuse“ meißelt der Handwerker in Sandstein, sondern auch Vogeltränken oder andere Gartendekoration. Kunden und Künstler kennen sich oft, treffen sich auf ähnlichen Märkten in der Region immer wieder.

Als Organisatorin stellt sich Michèle Posorski vor, die professionell solche Märkte im südniedersächsischen und nordthüringischem Raum veranstaltet. „Wir wollen kunsthandwerkliche Qualität in einem entsprechendem Rahmen anbieten. Da eignet sich das Gieboldehäuser Schloss und seine harmonische Außenanlage besonders“, erklärt sie. Dass dieses Konzept aufgeht, beweisen die zahlreichen Besucher, die von Stand zu Stand schlendern und oft auch das Gespräch mit den Künstlern suchen.

Anzeige

Erstaunliches gibt es zu sehen wie die Miniaturen des Hannoveraners Peter Baumann: farbenfrohe und lichtdurchflutete Landschaften, allesamt gestickt in winzigen Garnknötchen. Leuchtend zeigen sich auch die Perlen von Judith Weber. Die Grundkenntnisse der Perlenmacherei habe sie in einem Kurs erworben, „und dann sind immer eigene Ideen gefragt“, sagt die junge Thüringerin. „Duftnoten“ gibt es bei Sabine Bode, die Seife aus Pflanzenölen herstellt, frei von Zusatzstoffen, dafür mit ungewöhnlichen pflanzlichen Inhaltsstoffen wie Mohn oder Veilchen. Traditionelle Handwerkskunst zeigt Ursula Krewet mit Tischwäsche im Blaudruck und gibt auch gleich fachgerechte Beratung zu Größe und Kombinationsmöglichkeiten.

Vielfältig sind die Angebote und stimmen bei einigen Anbietern schon auf den Herbst ein: Socken aus Naturwolle, bunte Filzhüte, Dekoration für Haus und Garten, aber auch modischer Schmuck und kulinarische Spezialitäten locken die Besucher. „Wir freuen uns immer, hierher zu kommen. Das Verhältnis unter den Teilnehmern ist sehr kollegial, auch bei ähnlichen Waren wird Wert auf fachkundigen Austausch gelegt“, lobt Posorski die freundliche Atmosphäre vor dem Schloss.

Von Claudia Nachtwey