Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt CDU fordert Konzept für Duderstadt
Die Region Duderstadt CDU fordert Konzept für Duderstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 27.08.2018
Für die Duderstädter Innenstadt fordert die CDU-Fraktion im Ortsrat ein Brandschutzkonzept.
Für die Duderstädter Innenstadt fordert die CDU-Fraktion im Ortsrat ein Brandschutzkonzept. Quelle: Rüdiger Franke
Anzeige
Duderstadt

„Wir haben mit unserem Antrag etwas aufgegriffen, worüber wir offiziell informiert wurden“, sagt der CDU-Fraktionsvorsitzende Thomas Rössing-Schmalbach. Er spricht ein Schreiben von Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) an, in dem dieser bereits 2016 erklärt habe, dass bei Veranstaltungen in der Innenstadt nicht alle gesetzlichen Vorgaben eins zu eins umsetzbar seien, sondern in der Vergangenheit in solchen Fällen nach verantwortbaren Kompromisslösungen gesucht worden sei. „Die Richtlinien sehen Punkte vor, die sich in Duderstadt nur schwer umsetzen lassen“, sagt Rössing-Schmalbach. Dabei gehe es um Abstände und Erreichbarkeiten, zum Beispiel mit der Drehleiter als zweitem Fluchtweg.

Checkliste erarbeiten

Ortsbrandmeister Thorsten Krone bestätigt, dass ein grundsätzliches Brandschutzkonzept für alle Märkte auf der Duderstädter Marktstraße erforderlich sei . Zum Tag der Niedersachsen 2012 sei ein solches Konzept erstellt worden, auf dem vielleicht aufgebaut werden könne. „Es ist gut, wenn man ein Papier in der Hand hält und anhand von Checklisten die einzelnen Punkte prüfen kann“, sagt Krone. Das gelte im Wesentlichen für die großen, aber auch für die kleinen Märkte, „also für jede Veranstaltung zu jeder Zeit und an jeder Stelle“.

Für Großveranstaltungen wie beispielsweise die NDR-Sommertour müsse die Situation allerdings dann trotzdem noch einmal gesondert bewertet werden. „Bei der Erstellung eines solchen Konzeptes wird viel Arbeit auf uns zukommen“, sagt Krone, „weil jede einzelne Standfläche einzeln bewertet werden muss.“ Zum Beispiel berge ein Stand mit Gewürzen nur geringes Risiko im Vergleich zu einem mit Feuerstelle oder Ofen, was dann zu unterschiedlichen Beurteilungen für einzelne Standorte führe.

Wichtiges Thema

„Der Brandschutz ist ein wichtiges Thema“, sagt die SPD-Fraktionsvorsitzende Doris Glahn, „gerade für die Innenstadt.“ Der Brandschutz sei einzuhalten, aber „wir müssen auch die Veranstaltungen in der Innenstadt halten“. Die Märkte müssten realisierbar bleiben. Das Thema habe absoluten Vorrang, sagt auch der WDB-Fraktionsvorsitzende Thomas Gerlach. „Es ist sinnvoll, darüber zu reden.“ Es sei am Ende nur eine Frage der Herangehensweise.

Der Antrag sei zu unterstützen, sagt Heinrich Schilling, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90 / Die Grünen. Es müsse eine vernünftige Brandschutzsatzung für die Stadt erstellt werden. „Wir müssen uns ja an die gesetzlichen Vorgaben halten.“ Aber da werde sich ein Weg finden. Den aktuellen Stand zu hinterfragen, sei wichtig, erklärt der FDP-Fraktionsvorsitzende Thorsten Feike. Es sei konsequent, das Konzept einzufordern. Die Umsetzung dürfe nach Feikes Auffassung allerdings nicht dazu führen, dass große Kosten auf die Marktbetreiber zukommen oder Märkte eingeschränkt werden.

Weihnachtsmarkt als Beispiel

„Wegen eines neuen Brandschutzkonzeptes müssen aber keine Veranstaltungen abgesagt werden“, versichert der Ortsbrandmeister. Dafür sei der Weihnachtsmarkt ein gutes Beispiel. Dieser war 2016 aus Brandschutzgründen vom Rathaus verlegt worden, was im Vorfeld der Veranstaltung in der Bevölkerung für viel Aufregung gesorgt habe. Doch habe der neue Standort an der Kirche St. Servatius schnell eine hohe Akzeptanz gefunden.

Der Antrag „Brandschutzvorkehrungen bei Märkten, Straßenfesten und ähnlichen Veranstaltungen“ ist Thema in der neunten Sitzung des Ortsrates Duderstadt am Dienstag, 28. August. Die Sitzung beginnt um 18 Uhr im Kinder- und Jugendtreff (JuFi) / Mehrgenerationenhaus, Schützenring 6.

Von Rüdiger Franke