Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Angela Merkel fordert Zusammenhalt in Deutschland und Europa
Die Region Duderstadt Angela Merkel fordert Zusammenhalt in Deutschland und Europa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:28 20.10.2018
Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht beim 34. Landesparteitag der CDU Thüringen in Leinefelde. Quelle: Rüdiger Franke
Anzeige
Leinefelde

 Auf der Tagung im Eichsfeld sprach die CDU-Bundesvorsitzende und Bundeskanzlerin Angela Merkel zu den Delegierten der CDU Thüringen. Der Landesparteitag stand unter dem Motto „#Aufbruch2019“. Die Dekoration der Halle stehe für Zukunft und Aufbruch, bewertete die Bundeskanzlerin den Hintergrund der Bühne in der Obereichsfeldhalle. Sie erklärte, dass der Aufbruch aber nur gemeinsam gelingen könne. Gemeinsam innerhalb der Partei, in Deutschland und Europa.

Fähigkeiten und Fertigkeiten zusammenlegen

Europa bestehe aus vielen einzelnen Bürgern, geprägt von verschiedenen Traditionen. „Und diese Vielfalt macht uns stark“, sagte die Kanzlerin. Europa müsse seine Fähigkeiten und Fertigkeiten zusammenlegen und nach außen mit einer Zunge sprechen. „Das macht uns Europäer stark. Wir müssen gemeinsame Schwerpunkte setzen.“ Einem Land wie China werde Europa nicht Paroli bieten können, wenn jedes einzelne Land zum Beispiel seine eigene Forschung in der künstlichen Intelligenz betreibe.

Anzeige
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat beim 34. Landesparteitag der CDU Thüringen in der Obereichsfeldhalle in Leinefelde gesprochen.

„Aus Gedanken werden Worte ...“

Europa sei aus den Lehren entstanden, die Menschen wie Konrad Adenauer, Robert Schumann und Alcide de Gasperi aus den Schrecken des Zweiten Weltkrieges gezogen hätten. Merkel warnte vor dem wachsenden Nationalismus. Bald gebe es aber keine Zeitzeugen mehr, die von diesen Schrecken berichten könnten. „Aus Gedanken werden Worte, aus Worten werden Taten und aus Taten entsteht Gewalt“, sagte sie. „Das dürfen wir nicht zulassen.“ Zum Menschenbild der CDU gehöre die Menschenwürde. „Und Ressentiments, Antisemitismus, Hass und Ausgrenzung gehören ausdrücklich nicht dazu“, erklärte sie.

Videoclip: Eindrücke vom Landesparteitag mit Merkel

Kompromisse machen

Deutschland sollte mit Blick auf das Erlebte der vergangenen Jahrzehnte inklusive der Wiedervereinigung für Toleranz stehen. Kompromisse zu machen und Dinge auszuhandeln sei die Grundlage der menschlichen Existenz, betonte Merkel. Das fange schon zu Hause an bei der Gestaltung des Sonntags oder beim Speiseplan. „Wenn es immer nur heißt: ich zuerst und dann die anderen, so kann das nicht funktionieren.“

„Solche Menschen wählt man nicht“

Die CDU habe sich viel zu lange mit sich selbst beschäftigt, so Merkel. Sicher sei das Bundestagswahlergebnis enttäuschend gewesen und mit der AfD eine Opposition in den Bundestag geschickt worden, die in der Auseinandersetzung viel Kraft und Intellektualität erfordere. Sie räumte Fehler in der Flüchtlingskrise ein. Wenn sich die CDU weiter damit beschäftige, was 2015 hätte besser laufen können, „dann werden wir den Rang als Volkspartei verlieren“. „Seien Sie attraktiv“, forderte die Kanzlerin zum Abschluss ihrer Rede, Zeichen für Zukunftsoffenheit zu fordern. „Zeigen Sie Mut.“ Mit Griesgramen gewinne man die Zukunft nicht. „Solche Menschen wählt man nicht.“

91,46 Prozent

Mike Mohring erhält die Startnummer 1. Quelle: Rüdiger Franke

Die Delegierten wählten Mike Mohring zunächst per Akklamation zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl im Jahr 2019 und bestätigten ihn später in geheimer Abstimmung mit 91,46 Prozent in seinem Amt als Landesvorsitzender. „Mir hätten auch 50 + x gereicht, aber so ist es auch schön“, bedankte er sich. Die stellvertretenden Landesvorsitzenden Birgit Diezel, Christian Hirte und Mario Voigt wurden mit 85,8, mit 86,36 und mit 73,2 Prozent der Stimmen gewählt. Generalsekretär ⁦‪Raymond Walk‬⁩ wurde mit 94,4 Prozent wiedergewählt.

Konrad-Adenauer-Medaille für Berend

Mike Mohring (r.) und Angela Merkel zeichnen Rolf Berend mit der Konrad-Adenauer-Medaille aus. Quelle: Rüdiger Franke

Rolf Berend, Vorsitzender der Thüringer Senioren Union und stellvertretender Tagungspräsident, wurde gemeinsam von Mohring und Merkel für sein Engagement mit der Konrad-Adenauer-Medaille ausgezeichnet. Tagungspräsidentin Christina Tasch, Vorsitzende des Kreisverbandes Eichsfeld, war zufrieden mit dem Verlauf des Parteitages. „Es hat alles gepasst, von der Stimmung bis zum Wetter.“ Sie berichtete, dass die Delegierten bereits am Freitagabend bei einer Eichsfelder Schlachteplatte in Birkungen zusammensaßen. „Auch da war die Stimmung gut“, so Tasch. Es sei durchaus eine Aufbruchstimmung zu spüren. Und die Bundeskanzlerin habe das Talent, die richtigen Worte zu finden.

Von Rüdiger Franke

19.10.2018
19.10.2018
Duderstadt Zwischen Duderstadt und Roter Warte - L531 wegen Drückjagd fünf Stunden gesperrt
19.10.2018