Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Deep-Purple-Hits in Duderstadt
Die Region Duderstadt Deep-Purple-Hits in Duderstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:27 04.06.2018
An 50 Jahre Deep Purple erinnert die Band demon's eye bei ihrem Auftritt beim Kultursommer in Duderstadt. Quelle: r
Anzeige
Duderstadt

 
Demon’s eye sei die einzige Truppe, die von der britischen Band anerkannt und sogar schon gemeinsam mit Musikern des Originals aufgetreten sei, berichtet Gerald Werner, Prokurist der LNS-Gesellschaft, die für das Programm des Kultursommers im Stadtpark in Duderstadt verantwortlich zeichnet. Im Rahmen des Kultursommers macht die Tribute-Band in Duderstadt Station. Die Sonderveranstaltung Rock im Park am Sonnabend, 30. Juni, ist Teil der „Anniversary in Purple“-Tour von demon’s eye.

„Deep-Purple-Tribute-Band Nr. 1“

Mit dieser Tour feiere die „Deep-Purple-Tribute-Band Nr. 1“ nicht nur das eigene 20-jährige Bestehen, sondern auch das Jubiläum des Originals: 50 Jahre Deep Purple, teilt Werner mit. Das Publikum könne sich „auf ein einmaliges extra erarbeitetes Konzertprogramm“ freuen, „das es in dieser kompakten Form live bislang so noch nie gegeben hat“. Binnen gut zwei Stunden werde das Quintett einen repräsentativen Querschnitt des Purple-Schaffens der Ritchie-Blackmore- und Jon-Lord-Jahre spielen – beginnend beim Debütalbum „Shades Of Deep Purple“ 1968 und dem Ende mit „The Battle Rages On“ von 1993.

Anzeige

Der Vorverkauf für den demon’s-eye-Auftritt in Duderstadt beginnt am 1. Juni. Eintrittskarten sind in der Gästeinformation des Duderstädter Rathauses erhältlich. Auf Hochtouren laufe den Angaben Werners zufolge bereits der Vorverkauf für die erste Sonderveranstaltung des 24. Kultursommers mit der Band Rocktail am 9. Juni um 20 Uhr im Rathaushof mit dem Programm „Die Lie der Macher“.

So klingt demon’s eye:

Mehr zum Kultursommer:

Duderstädter Stadtpark wird wieder zur Bühne (4.5.2018)

Das Programm zum Kultursommer

Der Facebook-auftritt des Kultursommers

Von Britta Eichner-Ramm

Anzeige