Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt 14 Schüler des EGD in Duderstadt erhalten Delf-Diplome
Die Region Duderstadt 14 Schüler des EGD in Duderstadt erhalten Delf-Diplome
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 28.08.2019
Schulleiter Thomas Nebenführ (6.v.r.) und Fachobfrau Cordula Klumpe (l.) überreichen den Schülern ihren Delf-Diplome. Quelle: Rüdiger Franke
Anzeige
Duderstadt

14 Französischschüler des Eichsfeld-Geymnasiums Duderstadt (EGD) haben am Dienstag ihre Delf-Diplome in Empfang genommen. Zehn von ihnen haben das Niveau B1 erreicht, einige wollen auch noch das B2-Diplom erreichen.

Nützlich für später

„Ich finde es gut, wenn man ein solches Diplom hat“, sagte die 16-jährige Schülerin Katharina Sobiech. „Vielleicht kann man es für später gebrauchen“, so die Elftklässlerin weiter. Das sei zum Beispiel der Fall, wenn man im Studium ein Erasmus absolvieren möchte, erklärte Fachobfrau Cordula Klumpe, welche die Delf-Diplome organisiert und auch den vorbereitenden Unterricht anbietet.

Für Extra-Unterricht begeistern

„Es ist nicht leicht, die Schüler für Extra-Unterricht zu begeistern“, erzählte die Französischlehrerin. Der Stundenplan der Schüler sei schon recht voll. Umso schöner sei es, dass in diesem Jahr 14 Schüler ihr Diplom erworben haben. Denn die Anzahl der Französisch-Schüler sei in den vergangenen Jahren gesunken. Spanisch habe der ehemals zweitbeliebtesten Sprache den Rang abgelaufen. „Wir haben ein bis zwei Französischklassen pro Jahrgang, mindestens aber drei Spanischklassen.“

Diplomempfänger

Schulleiter Thomas Nebenführ überreichte die Diplome an Jonathan Awuah (B1), Jakob Borchard (B1), Amélie Diederich (B1), Svenja Ehlert (B1), Ann-Sophie Gerlach (A2), Amelie Goldmann (B1), Fabienne Goldmann (B1), Jannis Grübmann (A2), Christin Hillmann (B1), Judith Nolte (B1), Katharina Sobiech (B1), Sarah-Luise Thiede (A2), Marina Trappe (A2) und Katharina Wolff (B1).

„Das reicht mir hier nicht“

„Es ist mir eine große Ehre, Euch diese Zeugnisse auszuhändigen“, sagte der Schulleiter. „Ich finde es prima, wenn ich vor Schülerinnen und Schülern stehe, die sagen, das reicht mir hier nicht.“ Das besondere am Leistungsniveau B2, das einige anstreben, sei, dass man damit sogar Medizin in Paris studieren könne, hob der Schulleiter hervor. B2 sei die höchste Stufe, die ein Schüler erreichen könne.

Frühzeitig angemeldet

In der neunten Klasse melde man sich für die Prüfung zum A1-Diplom an, erklärte Klumpe. In den Folgejahren könne man dann die nächsthöhere Stufe anstreben. Dabei verwies sie auf Sarah-Luise Thiede und Marina Trappe, die in diesem Jahr ihr A2-Diplom überreicht bekamen. Die beiden Schülerinnen hätten bereits in der achten Klassenstufe den Mut gehabt, sich für A1 anzumelden.

Zentrale Prüfungen in Göttingen

„Die Prüfungen wurden in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule im Januar am Theodor-Heuss-Gymnasium in Göttingen abgenommen“, berichtete Klumpe. Dort habe es über mehrere Stunden mündliche und schriftliche Prüfungen gegeben. „Darauf haben sich die Schülerinnen und Schüler ein halbes Jahr lang in zwei Stunden wöchentlich vorbereitet.“ Dazu gebe es sehr gute Materialien, wie die Französischobfrau erklärt. Manche würden es allerdings auch vorziehen, ohne Zusatzunterricht in Eigenregie dafür zu lernen. Zu erreichen gebe es nach Klumpes Angaben 100 Punkte, die besten hätten deutlich über 90 erhalten.

350 Schüler in zehn Jahren

„Ich mache das jetzt seit zehn Jahren“, erzählt Klumpe. In dieser Zeit seien insgesamt rund 350 Schüler mit dem Delf-Diplom ausgezeichnet worden. Für die 14 Schüler seien die Diplome jetzt direkt aus Frankreich vom dortigen Bildungsministerium zugeschickt worden. Damit können sie ihren Leistungsstand international anerkannt nachweisen. „Die Prüfungen sind anspruchsvoll“, sagt die Schülerin Katharina Sobiech, „aber zu schaffen.“

Was ist das Delf-Diplom?

Das Delf-Diplom ist ein international anerkanntes Sprachzertifikat für die Sprache Französisch. Die Buchstaben Delf stehen für „Diplôme d’études de langue francaise“. Die Diplome stellen Mitarbeiter des französischen Bildungsministerium „Ministère de l’Education Nationale“ aus. Jedes Jahr im Januar gibt es einen zentralen Prüfungstermin. Die Teilnehmer können die Prüfungsstufen von A1 bis B2 erreichen. Das Leistungsniveau A1 attestiert dem Prüfling Grundkenntnisse, das Niveau B2 eine ausgeprägte Sprachkompetenz. Darüber hinaus gibt es noch die Leistungsniveaus C1 und C2, die sich den Sprachfähigkeiten eines Muttersprachlers annähern. Diese werden mit einem Dalf-Zertifikat (Diplôme approfondi de langue francaise) attestiert.

Von Rüdiger Franke

Auf fast zwei Millionen Euro werden die Gesamtkosten geschätzt, die in Duderstadt in die Dorfentwicklung fließen sollen. Die Stadt erhofft sich Fördermittel aus der Dorfentwicklung und bereitet die Anträge für die Projekte vor.

28.08.2019

Mit befreundeten Vereinen, auch aus den Nachbardörfern, und 70 Teilnehmern beim Umzug haben die Breitenberger Schützenfest gefeiert. Und sie haben ein neues Königshaus proklamiert.

28.08.2019

Wie soll Duderstadt dem kontinuierlichen Einwohnerschwund begegnen, wie die Dörfer lebendig halten? Im Ziel sind sich die vier Bürgermeisterkandidaten einig, verschieden aber die Wege dorthin.

28.08.2019